Festsaal

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Festsaal (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Festsaal die Festsäle
Genitiv des Festsaales
des Festsaals
der Festsäle
Dativ dem Festsaal
dem Festsaale
den Festsälen
Akkusativ den Festsaal die Festsäle

Worttrennung:

Fest·saal, Plural: Fest·sä·le

Aussprache:

IPA: [ˈfɛstˌzaːl]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Festsaal (Info)

Bedeutungen:

[1] großer Raum für ein Fest/für Feste

Herkunft:

[1] Determinativkompositum aus den Substantiven Fest und Saal

Sinnverwandte Wörter:

[1] Ballsaal, Tanzsaal

Oberbegriffe:

[1] Saal

Beispiele:

[1] „Ich muß wohl ein wenig eingenickt sein, denn auf einmal war alles im Festsaal verändert.“[1]
[1] „Aus dem Festsaal wird eine Kantine mit Tüllgardinen.“[2]
[1] „Im großen Festsaal, am Vormittag von der Hausdame und ihren Mädchen mit einer Fülle von Blumengestecken und Girlanden dekoriert, wurden die Dessert-Teller abgeräumt.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Festsaal
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalFestsaal
[*] The Free Dictionary „Festsaal
[1] Duden online „Festsaal

Quellen:

  1. Eckhard Henscheid: Die Vollidioten. Ein historischer Roman aus dem Jahr 1972. 8. Auflage. Zweitausendeins, Frankfurt/Main 1979, Seite 144.
  2. Pascale Hugues: Deutschland à la française. Rowohlt, Reinbek 2017, ISBN 978-3-498-03032-2, Seite 102. Französisches Original 2017.
  3. Wilfried Seitz: Das Glücksschwein. In: Ruth Finckh, Manfred Kirchner und andere (Herausgeber): Augen Blicke. Eine Sammlung von Texten aus der Schreibwerkstatt der Universität des Dritten Lebensalters Göttingen. BoD Books on Demand, Norderstedt 2019, ISBN 978-3-7504-1653-6, Seite 182–188, Zitat Seite 185.