Fehde

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Fehde (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Fehde

die Fehden

Genitiv der Fehde

der Fehden

Dativ der Fehde

den Fehden

Akkusativ die Fehde

die Fehden

Worttrennung:
Feh·de, Plural: Feh·den

Aussprache:
IPA: [ˈfeːdə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Fehde (Info) Lautsprecherbild Fehde (Österreich) (Info)
Reime: -eːdə

Bedeutungen:
[1] kämpferische Auseinandersetzung, um Ansprüche durchzusetzen; früher eine Streithandlung mit Waffengewalt, heute in übertragenem Sinne längerwährende Auseinandersetzung mit anderen Mitteln, zum Beispiel mit dem gesprochenen Wort

Herkunft:
mittelhochdeutsch vē(he)de, althochdeutsch (gi)fēhida, westgermanisch *faih-iþō "Feindseligkeit", belegt seit dem 10. Jahrhundert[1]

Synonyme:
[1] Feindschaft, Gefecht, Auseinandersetzung, Feindseligkeit, Gegnerschaft

Oberbegriffe:
[1] Streiterei

Unterbegriffe:
[1] Blutfehde

Beispiele:
[1] Die beiden Brüder beendeten ihre Fehde.
[1] Dem Mordanschlag folgen lange Jahre einer erbitterten Fehde.
[1] Die beiden Autoren, die sich auf den Tod nicht leiden können, verbindet eine jahrzehntelange Fehde.
[1] „Eine Fehde zwischen den mächtigen Bauern Thorstein und Steinar erschüttert die Gemeinschaft.“[2]
[1] „Obwohl alle der Zentralmacht in Neapel untertan waren, lagen sie in ewiger Fehde miteinander.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:
[1] eine erbitterte Fehde, eine blutige Fehde, eine jahrzehntelange Fehde, eine persönliche Fehde, eine Fehde beenden, beilegen, gegen jemanden Fehde führen, mitenander in Fehde liegen

Wortbildungen:
[1] Fehdehandschuh, (sich) befehden, Urfehde

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Fehde
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Fehde
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Fehde
[1] Duden online „Fehde
[1] canoonet „Fehde
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFehde

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Fehde“, Seite 282.
  2. Johannes Schneider: Die Siedler der Eisinsel. In: GeoEpoche: Die Wikinger. Nummer Heft 53, 2012, Seite 102-112, Zitat Seite 104.
  3. Björn Berge: Atlas der verschwundenen Länder. Weltgeschichte in 50 Briefmarken. dtv, München 2018 (übersetzt von Günter Frauenlob, Frank Zuber), ISBN 978-3-423-28160-7, Seite 14. Norwegisches Original 2016.