Familienbetrieb

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Familienbetrieb (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Familienbetrieb

die Familienbetriebe

Genitiv des Familienbetriebes
des Familienbetriebs

der Familienbetriebe

Dativ dem Familienbetrieb
dem Familienbetriebe

den Familienbetrieben

Akkusativ den Familienbetrieb

die Familienbetriebe

Worttrennung:

Fa·mi·li·en·be·trieb, Plural: Fa·mi·li·en·be·trie·be

Aussprache:

IPA: [faˈmiːli̯ənbəˌtʁiːp]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Familienbetrieb (Info)

Bedeutungen:

[1] wirtschaftliches Unternehmen im Besitz einer Familie

Herkunft:

Determinativkompositum aus Familie, Fugenelement -n und Betrieb

Synonyme:

[1] Familienunternehmen

Oberbegriffe:

[1] Betrieb/Unternehmen

Beispiele:

[1] „Er hat nach seiner Ausbildung im Familienbetrieb Agraringenieurwesen studiert, er redet über seine Erfahrungen in England und über eine Reise nach Schweden…“[1]
[1] „Genau wie Sungs Laden waren auch diese Läden Familienbetriebe und Warenarchive, Orte für Schwätzchen, Paketannahmestelle, letzte Hoffnung am Abend auf Backpulver, Ventile, Glühbirnen und Grußkarten.“[2]
[1] „Es war ein Familienbetrieb, gediegen, Stammkundschaft.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

kleiner Familienbetrieb

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Familienbetrieb
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Familienbetrieb
[1] canoo.net „Familienbetrieb
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFamilienbetrieb

Quellen:

  1. Dirk Schmaler: Massentierhaltung, ganz normal. In: Eichsfelder Tageblatt, Sonnabend, 22.1.2011, S. 4.
  2. Karin Kalisa: Sungs Laden. Roman. Droemer, München 2017, ISBN 978-3-426-30566-9, Seite 61.
  3. Alfred Andersch: Winterspelt. Roman. Diogenes, Zürich 1974, ISBN 3-257-01518-6, Seite 180.