Exklusionist

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Exklusionist (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Exklusionist

die Exklusionisten

Genitiv des Exklusionisten

der Exklusionisten

Dativ dem Exklusionisten

den Exklusionisten

Akkusativ den Exklusionisten

die Exklusionisten

Worttrennung:

Ex·klu·si·o·nist, Plural: Ex·klu·si·o·nis·ten

Aussprache:

IPA: [ɛkskluzi̯oˈnɪst]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Exklusionist (Info)
Reime: -ɪst

Bedeutungen:

[1] Netzjargon, Wikipedistik: ein Wikipedia-Autor (oder auch ein Autor anderer Wikimedia-Projekte), der für eine strenge Auslegung der Kriterien in Fragen der enzyklopädischen Relevanz eintritt[1]
[2?]  Für diese Bedeutung fehlt noch eine Definition.  •  Für diese Bedeutung fehlen Referenzen oder Belegstellen.

Synonyme:

[1] Exkludist, Deletionist

Gegenwörter:

[1] Inklusionist, Inkludist

Beispiele:

[1] In der deutschsprachigen Wikipedia halten die Exklusionisten, die für die Forderung nach einer Mindestrelevanz von Artikeln einstehen, ein wenig die Oberhand im Projekt.
[2?] „Totsuan war ein leidenschaftlicher Exklusionist, Gegner westlicher Wissenschaften und Sympathisant der Mito-Schule.“[2]

Wortbildungen:

[1] exklusionistisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikimedia Deutschland e.V. (Herausgeber): Alles über Wikipedia – und die Menschen hinter der größten Enzyklopädie der Welt, 1. Auflage 2011 (Hoffmann und Campe), ISBN 978-3-455-50236-7, Seite 328, Glossar „Wikipedia-Jargon für Anfänger“, Eintrag „Exklusionist, Exkludist“

Quellen:

  1. nach: Wikimedia Deutschland e.V. (Herausgeber): Alles über Wikipedia – und die Menschen hinter der größten Enzyklopädie der Welt, 1. Auflage 2011 (Hoffmann und Campe), ISBN 978-3-455-50236-7, Seite 328, Glossar „Wikipedia-Jargon für Anfänger“, Eintrag „Exklusionist, Exkludist“
  2. Michael Borgolte, Julia Dücker, Marcel Müllerburg, Paul Predatsch, Bernd Schneidmüller: Europa im Geflecht der Welt. Mittelalterliche Migrationen in globalen Bezügen. Walter de Gruyter, 2012, Seite 236 (Zitiert nach Google Books, abgerufen am 1. Dezember 2016)