Exhibitionismus

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Exhibitionismus (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Exhibitionismus die Exhibitionismen
Genitiv des Exhibitionismus der Exhibitionismen
Dativ dem Exhibitionismus den Exhibitionismen
Akkusativ den Exhibitionismus die Exhibitionismen

Worttrennung:

Ex·hi·bi·ti·o·nis·mus, Plural: Ex·hi·bi·ti·o·nis·men

Aussprache:

IPA: [ɛkshibit͡si̯oˈnɪsmʊs]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Exhibitionismus (Info)
Reime: -ɪsmʊs

Bedeutungen:

[1] Psychologie: Sexualtrieb, bei dem Lustgewinn aus der Zurschaustellung der eigenen Genitalien gezogen wird[1]
[2] allgemein, umgangssprachlich: der Drang sich selbst oder sein Leben zu präsentieren, in die Öffentlichkeit zu tragen
[3] Rechtswesen: Handlung, die von einer männlichen Person verübt wird, bei der durch Zurschaustellung von Genitalien Dritte belästigt werden[2]

Herkunft:

gebildet aus lateinisch exhibitio → la „das Vorzeigen, Darbieten“, einer Ableitung zum Verb exhibere → ladarbieten, darstellen, wahrnehmbar machen, ursprünglich heraushalten“, das seinerseits eine Ableitung zum lateinischen Verb habēre → lahalten, haben“ mit dem lateinischen Präfix ex- → laaus, heraus“ darstellt,[3] und dem deutschen Suffix -ismus[4]

Synonyme:

[*] Selbstentblößung

Sinnverwandte Wörter:

[*] Anasyrma, Mooning

Gegenwörter:

[1, 2] Voyeurismus

Oberbegriffe:

[1] Paraphilie
[2] Geltungssucht
[3] Straftat

Beispiele:

[1] Exhibitionismus im klinischen Sinne, bedingt immer auch einen Leidensdruck Betroffener.
[1] „Freud übrigens führt an, dass es im Verbergen auch ein Aufreizen gibt und dass der weibliche Exhibitionismus sich im Verrücken der Röcke, im Hochdrücken der Büste offenbart.“[5]
[2] „Was sich mit den sozialen Netzwerken geändert hat, sind die Praktiken und der Kontext von Selbstdarstellung. Das wird von vielen älteren Menschen als Exhibitionismus missverstanden.“[6]
[2] „Bis dahin war alles beherrscht gewesen von Narzissmus und Exhibitionismus, seltsam leblos, trotz der Kühnheit und der Zurschaustellung von Energie.“[7]
[3] „In Schwenningen kam es in der Nacht zu Samstag zu zwei Fällen von Exhibitionismus.“[8]

Wortbildungen:

Exhibitionist, Exhibitionistin, exhibieren, exhibitionistisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1–3] Wikipedia-Artikel „Exhibitionismus
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalExhibitionismus
[1] The Free Dictionary „Exhibitionismus
[1, 2] Duden online „Exhibitionismus
[1, 2] wissen.de – Wörterbuch „Exhibitionismus

Quellen:

  1. ICD-10-GM, F-65.2. (http://www.icd-code.de/suche/icd/code/F65.-.html, abgerufen am 5. Oktober 2014)
  2. §183 StGB Exhibitionistische Handlungen. (http://dejure.org/gesetze/StGB/183.html, abgerufen am 5. Oktober 2014)
  3. Wahrig Herkunftswörterbuch „Exhibitionismus“ auf wissen.de
  4. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 428, Eintrag „Exhibitionismus“.
  5. Hellmuth Karasek: Das find ich aber gar nicht komisch. Geschichte in Witzen und Geschichten über Witze. Quadriga, Köln 2015, ISBN 978-3-86995-075-4, Seite 207.
  6. Felix Kartte: „Als Exhibitionismus missverstanden“. In: taz.de. 25. April 2012, abgerufen am 5. Oktober 2014.
  7. Philip Roth: Das sterbende Tier. Roman. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2004, ISBN 3-499-23650-8, Seite 38. Englisches Original 2001.
  8. Exhibitionist verfolgt Frauen bis zur Haustüre. In: Südkurier. 4. Oktober 2014, abgerufen am 5. Oktober 2014.