Evidenz

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Evidenz (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Evidenz

die Evidenzen

Genitiv der Evidenz

der Evidenzen

Dativ der Evidenz

den Evidenzen

Akkusativ die Evidenz

die Evidenzen

Worttrennung:

Evi·denz, Plural: Evi·den·zen

Aussprache:

IPA: [eviˈdɛnt͡s]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Evidenz (Info)
Reime: -ɛnt͡s

Bedeutungen:

[1] Naturwissenschaften, Philosophie: unmittelbar ohne Beweis überzeugende Einsicht
[2] Amtssprache, Kaufmannssprache: klares, handliches Verzeichnis

Herkunft:

von lateinisch evidentia → la „Augenscheinlichkeit, Klarheit“[1]

Synonyme:

[1] Eindeutigkeit, Gewissheit, Klarheit, Offensichtlichkeit, Sicherheit
[2] Register, Zusammenstellung

Gegenwörter:

[1] Ungewissheit, Unklarheit, Unsicherheit

Unterbegriffe:

[2] Staatsbürgerschaftsevidenz

Beispiele:

[1] Die Untersuchungen ergaben eine eindeutige Evidenz für seine Schuld.
[2] „Der Rektor bzw. die Rektorin hat hinsichtlich der zum Studium an der Pädagogischen Hochschule zugelassenen Studierenden eine Evidenz zu führen, die neben der Matrikelnummer als bildungseinrichtungsspezifisches Personenkennzeichen die gemäß dem Bildungsdokumentationsgesetz, BGBl. I Nr. 12/2002, zu erfassenden Daten zu enthalten hat.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] objektive/subjektive Evidenz
[2] Österreich: in Evidenz halten; etwas/jemanden in Evidenz führen

Wortbildungen:

evident, evidenzbasiert, evidenziell,
[2] Evidenzbüro, Evidenzgemeinde, Evidenzstelle, Evidenzzentrale

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Evidenz
[2] Wikipedia-Artikel „Evidenz (Lagerbestand)
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Evidenz
[1, 2] Duden online „Evidenz
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalEvidenz
[1] Herders Conversations-Lexikon, Freiburg 1854–1857: „Evidenz
[*] myDict.com „Evidenz
[1] wissen.de – Wörterbuch „Evidenz
[1] wissen.de – Lexikon „Evidenz
[1, 2] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Evidenz
[1, 2] Hans Schulz, Otto Basler: Deutsches Fremdwörterbuch. 2. völlig neubearbeitete Auflage. 5. Band: Eau de Cologne – Futurismus, Walter de Gruyter, Berlin/New York 2004, ISBN 3-11-018021-9, DNB 971021198 (neubearbeitet im Institut für Deutsche Sprache unter der Leitung/Redaktion von Gerhard Strauß), Seite 347/348

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Evidenz“, dort Etymologie Wolfgang Pfeifer
  2. Österreichisches Hochschulgesetz 2005, Fassung vom 24. März 2016, § 53. (2)