Einweisung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Einweisung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Einweisung

die Einweisungen

Genitiv der Einweisung

der Einweisungen

Dativ der Einweisung

den Einweisungen

Akkusativ die Einweisung

die Einweisungen

Worttrennung:

Ein·wei·sung, Plural: Ein·wei·sun·gen

Aussprache:

IPA: [ˈaɪ̯nˌvaɪ̯zʊŋ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Einweisung (Info)

Bedeutungen:

[1] Betrauung mit einer Funktion
[2] Unterbringung in einer Krankenanstalt oder in einer anderen Institution
[3] Vertrautmachung mit einer Aufgabe

Herkunft:

Ableitung zum Stamm des Verbs einweisen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung

Synonyme:

[3] Einschulung

Unterbegriffe:

[2] Heimeinweisung, Krankenhauseinweisung, Zwangseinweisung

Beispiele:

[1] „Die Einweisung in eine Planstelle ist bei Beförderungen zum Ersten des Monats, in dem die Beförderung wirksam wird, vorzunehmen.“[1]
[2] „Hebammen ist die intramuskuläre und subkutane Anwendung von Wehenmitteln oder wehenhemmenden Mitteln bei Gefahr im Verzug ohne ärztliche Anordnung erlaubt, wenn 1. ärztliche Hilfe nicht rechtzeitig erreichbar ist oder 2. die rechtzeitige Einweisung in eine Krankenanstalt nicht möglich ist.“[2]
[2] „Er verbrachte gut zwanzig Minuten hinter der verschlossenen Tür und kam strahlend mit einer Aufenthaltsgenemigung und einer Einweisung ins Ausländerwohnheim wieder heraus.“[3]
[3] „Für den Matrosen-Motorwart besteht die praktische Verwendung aus einer Einweisung in den Betrieb durch einen Maschinisten.“[4]

Wortbildungen:

Einweisungsschein

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[*] Wikipedia-Artikel „Einweisung
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Einweisung
[1–3] canoo.net „Einweisung
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Einweisung
[1, 2] The Free Dictionary „Einweisung
[3] Duden online „Einweisung

Quellen:

  1. Richtlinien für die Ernennung der staatlichen Lehrkräfte und Lehramtsanwärter an beruflichen Schulen. 19. Oktober 2007, Seite 9, abgerufen am 26. April 2016.
  2. Österreichisches Hebammengesetz, §5. (2), in Kraft getreten am 26. Juni 2002
  3. Wladimir Kaminer: Ausgerechnet Deutschland. Geschichten unserer neuen Nachbarn. Goldmann, München 2018, ISBN 978-3-442-48701-1, Seite 57.
  4. Österreichische Schiffsbesatzungsverordnung, §7. (1), abgerufen am 26. April 2016