Druckerei

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Druckerei (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Druckerei die Druckereien
Genitiv der Druckerei der Druckereien
Dativ der Druckerei den Druckereien
Akkusativ die Druckerei die Druckereien
[1] Druckerei in Mosambik im Jahr 1910

Worttrennung:

Dru·cke·rei, Plural: Dru·cke·rei·en

Aussprache:

IPA: [dʀʊkəˈʀaɪ̯]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Druckerei (Info)
Reime: -aɪ̯

Bedeutungen:

[1] Betrieb, in dem Bücher, Prospekte, Zeitungen, Zeitschriften oder andere Druckerzeugnisse hergestellt werden
[2] ohne Plural, veraltet: Buchdruckerkunst
[3] veraltet, abwertend: etwas Gedrucktes

Herkunft:

Das Wort ist seit dem 15. Jahrhundert belegt.[1]
Ableitung vom Stamm des Verbs drucken mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -erei

Unterbegriffe:

[1] Banknotendruckerei, Buchdruckerei, Zeitungsdruckerei

Beispiele:

[1] „Mehrere der wenigen noch verbliebenen unabhängigen Zeitungen mussten in den vergangenen Monaten wegen des Entzugs der Lizenz, der Verweigerung von Papierkontingenten oder Problemen mit der Druckerei ihr Erscheinen einstellen.“[2]
[1] „Die Anfänge der Druckerei und Schriftgießerei Offizin Haag-Drugulin lassen sich bis in die Mitte des 18. Jahrhunderts zurückverfolgen.“[3]
[1] „Bald nach 19 Uhr kamen die ersten regulären Spätausgaben der Zeitungen aus den Druckereien.“[4]
[2] Er widmete sein ganzen Leben der Druckerei.
[3] Er veröffentlicht regelmäßig dünne Lyrikbändchen, aber seine Druckereien liest niemand.

Wortbildungen:

[1] Druckereiarbeiter, Druckereibesitzer, Druckereibetrieb, Druckereigebäude, Druckereiunternehmen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Druckerei
[1–3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Druckerei“.
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Druckerei
[1] canoo.net „Druckerei
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonDruckerei
[1] The Free Dictionary „Druckerei

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1995, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „drucken“.
  2. Wortschatz-Lexikon Uni Leipzig, Quelle: fr-aktuell.de vom 01.04.2005)
  3. Yvonne Schwemer-Scheddin: Buchkultur in Leipzig: Die Offizin Haag-Drugulin. In: Konturen. Magazin für Sprache, Literatur und Landschaft. Nummer Heft 2, 1993, Seite 19-26, Zitat Seite 21.
  4. Sven Felix Kellerhoff: Heimatfront. Der Untergang der heilen Welt - Deutschland im Ersten Weltkrieg. Quadriga, Köln 2014, ISBN 978-3-86995-064-8, Seite 29.

Ähnliche Wörter:

Drückerei