Donaudampfschifffahrtsgesellschaftskapitän

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Donaudampfschifffahrtsgesellschaftskapitän (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Donaudampfschifffahrtsgesellschaftskapitän

die Donaudampfschifffahrtsgesellschaftskapitäne

Genitiv des Donaudampfschifffahrtsgesellschaftskapitäns

der Donaudampfschifffahrtsgesellschaftskapitäne

Dativ dem Donaudampfschifffahrtsgesellschaftskapitän

den Donaudampfschifffahrtsgesellschaftskapitänen

Akkusativ den Donaudampfschifffahrtsgesellschaftskapitän

die Donaudampfschifffahrtsgesellschaftskapitäne

Alternative Schreibweisen:

als Eigenname: Donaudampfschiffahrtsgesellschaftskapitän

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

als Gattungsbegriff: Donaudampfschiffahrtsgesellschaftskapitän

Worttrennung:

Do·nau·dampf·schiff·fahrts·ge·sell·schafts·ka·pi·tän, Plural: Do·nau·dampf·schiff·fahrts·ge·sell·schafts·ka·pi·tä·ne

Aussprache:

IPA: [ˈdoːnaʊ̯damp͡fʃɪffaːɐ̯t͡sɡəzɛlʃaft͡skapiˌtɛːn]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Donaudampfschifffahrtsgesellschaftskapitän (Info)

Bedeutungen:

[1] inoffizielle Bezeichnung für einen Kapitän der von 1829 bis 1991 existierenden Donaudampfschifffahrtsgesellschaft

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Donaudampfschifffahrtsgesellschaft und Kapitän mit dem Fugenelement -s

Weibliche Wortformen:

[1] Donaudampfschifffahrtsgesellschaftskapitänin

Oberbegriffe:

[1] Kapitän

Beispiele:

[1] „Dabei kam ihm ein Zufall zu Hilfe: Als Peter Igelhoff, damals mit zungenbrecherischen Chansons wie dem vom Donaudampfschifffahrtsgesellschaftskapitän in aller Munde war, einen Auftritt in Breslau absagen musste, sprang Erhardt für ihn ein und besang auf hinreißend komische Weise das Objekt seiner heimlichen Begierde, «Fräulein Mabel».“[1]
[1] „Der berühmte Donaudampfschifffahrtsgesellschaftskapitän etwa ist schon lange untergegangen, obwohl er durch die Rechtschreibreform sogar noch einen Buchstaben dazu gewann.“[2]
[1] „Nun ist natürlich auch die deutsche Sprache dafür bekannt, sehr lange Kettenwörter bilden zu können, man denke nur an den berühmten Donaudampfschifffahrtsgesellschaftskapitän, der sich durch Hinzufügen immer weiterer Untereinheiten auch zum Donaudampfschifffahrtsgesellschaftskapitänskajütentürknaufpolierlappenaufbewahrungskasten erweitern lässt, ein prinzipiell unendliches Verfahren.“[3]

Wortbildungen:

eher scherzhaft: Donaudampfschifffahrtsgesellschaftskapitänsanwärterposten, Donaudampfschifffahrtsgesellschaftskapitänskajütentürknaufpolierlappenaufbewahrungskasten

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Donaudampfschifffahrtsgesellschaftskapitän
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Donaudampfschifffahrtsgesellschaftskapitän
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalDonaudampfschifffahrtsgesellschaftskapitän

Quellen:

  1. Verschollene Aufnahmen von Heinz Erhardt. In: Augsburger Allgemeine (Online). 8. März 2009, abgerufen am 16. September 2015.
  2. Sprachattraktivitätssteigerungsgesetz. In: Badische Zeitung (Online). 14. Februar 2015, abgerufen am 16. September 2015.
  3. Jens Mühling: „Evlerimde“ heißt „in meinen Häusern“. In: Der Tagesspiegel (Online). 27. Juli 2014, abgerufen am 16. September 2015.