Doktrin

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Doktrin (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Doktrin

die Doktrinen

Genitiv der Doktrin

der Doktrinen

Dativ der Doktrin

den Doktrinen

Akkusativ die Doktrin

die Doktrinen

Worttrennung:

Dok·t·rin, Plural: Dok·t·ri·nen

Aussprache:

IPA: [dɔkˈtʁiːn]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Doktrin (Info)
Reime: -iːn

Bedeutungen:

[1] verbindlicher Grundsatz, verbindliche Lehrmeinung
[2] politischer Leitsatz

Herkunft:

von lateinisch: doctrina → la [1][2]

Unterbegriffe:

[1] Finanzdoktrin: Essential-Facilities-Doktrin
[2] Breschnew-Doktrin, Bush-Doktrin, Calvo-Doktrin, Carter-Doktrin, Drago-Doktrin, Ein-China-Doktrin, Eisenhower-Doktrin, Essential-Facilities-Doktrin, Hallstein-Doktrin, Hoover-Stimson-Doktrin, Monroe-Doktrin, Nixon-Doktrin, Reagan-Doktrin, Sinatra-Doktrin, Truman-Doktrin, Ulbricht-Doktrin, Wolfowitz-Doktrin, Yoshida-Doktrin

Beispiele:

[1] „Diese Doktrin der fundamentalen Ungleichheit von Christen und Juden […] schuf eine «Grauzone» für das individuelle christliche Gewissen und die Frage moralischer Verpflichtungen; sie kalkulierte eine Mischung aus traditionellen religiösen Mißtrauen und Verachtung gegenüber Juden ein, die ganz leicht etwaige Antriebe von Mitleid und Nächstenliebe aufwiegen konnte und dies häufig auch tat oder gar einen aggressiven Antisemitismus schürte.“[3]
[2] Es gilt die Doktrin des Gleichgewichts der Kräfte.

Wortbildungen:

Doktrinär, doktrinär, Doktrinarismus, doktrinell, Indoktrination, indoktrinieren

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Doktrin
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Doktrin
[1, 2] Duden online „Doktrin
[1, 2] The Free Dictionary „Doktrin
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalDoktrin
[*] canoonet „Doktrin

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 151
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 Seite 208
  3. Saul Friedländer: Das Dritte Reich und die Juden. Die Jahre der Vernichtung 1939 — 1945. 2, C.H. Beck, München 2006 (Originaltitel: Nazi Germany and the Jews, übersetzt von Martin Pfeiffer), ISBN 3406549667, Seite 604.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Doktorin