Doktorin

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Doktorin (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Doktorin

die Doktorinnen

Genitiv der Doktorin

der Doktorinnen

Dativ der Doktorin

den Doktorinnen

Akkusativ die Doktorin

die Doktorinnen

Worttrennung:
Dok·to·rin, Plural: Dok·to·rin·nen

Aussprache:
IPA: [dɔkˈtoːʁɪn]
Hörbeispiele:
Reime: -oːʁɪn

Bedeutungen:
[1] umgangssprachlich: weibliche Person mit medizinischer Ausbildung
[2] Titel, Universität: weibliche Trägerin des akademischen Grades, den man nach erfolgreicher Promotion und erfolgter Verleihung durch eine Hochschule führen darf

Herkunft:
Ableitung (Derivation) (Motion, Movierung) des Femininums aus der maskulinen Form Doktor mit dem Suffix -in als Derivatem (Ableitungsmorphem)

Sinnverwandte Wörter:
[1] Heilkundige, Medizinerin, Medizinfrau

Männliche Wortformen:
[1] Doktor

Unterbegriffe:
[1] Wunderdoktorin

Beispiele:
[1] „Und weil dem alten Sünder kein Doktor mehr helfen kann, so hat er sich an eine Doktorin gewendet, nämlich an eine Wunderdoktorin, und diese hat ihm verordnet, er soll sich täglich 2 Stunden in einem Kuhstall auf ein Haufen Mist setzen.“[1]
[2] „Dies war eine, falls das Wort nicht deplaciert ist, gestandene Frau, Junggesellin bis zu ihrem 38. Jahr, Doktorin der Jurisprudenz mit dem Thema der Übertragung von Hoheitsrechten zwischen Staaten, Regierungsdirektorin in einem Finanzressort, selbstbewußt, weil unabhängig; vielleicht, wie auch Gutwillige einräumen, reichlich unkritisch gegenüber ihren neuen Fähigkeiten und Möglichkeiten.“[2]
[2] „Hinter dem vermeintlichen Kai aus Münster steckte in Wahrheit eine Doktorin der Psychologie aus den USA.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Doktor“ (dort auch Doktorin)
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Doktorin
[*] canoonet „Doktorin
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Doktorin
[1] The Free Dictionary „Doktorin
[1] Duden online „Doktorin

Quellen:

  1. Hans Jörgel von Gumpoldskirchen: Volksschrift im Wiener Dialekte. Abgerufen am 13. Mai 2019.
  2. Patricia Longford: Eine Dame so richtig für's Feuer. In: Spiegel Online. Nummer 35, 21. August 1972, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 23. Dezember 2018).
  3. Marvin Strathmann: Verliebt in eine Frau, die es gar nicht gibt. In: sueddeutsche.de. 18. Oktober 2017, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 23. Dezember 2018).