Diskussion:arbeitslos

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Wörter „brotlos“ und „erwerbslos“ sind nicht sinngleich[Bearbeiten]

Hallo, habe eben u.a. die angeblich sinngleichen (oder synonymen) Wörter „brotlos“ und „erwerbslos“ erstmal nur hinter die Umgangssprachlichen geschoben (obwohl es wohl besser wäre, sie unter die Sinnähnlichen oder Sinnverwandten zu schieben), weil heute (im Jahr 2015 [n.Chr.], wenigstens hier in D-Land – und unter Achtung der Menschenrechte sowie des GG) eigentlich niemand mehr „brotlos“ sein muß/müßte und weil es (hinsichtlich der sogenannten Erwerbslosigkeit) nicht nur Erwerbsarbeit gibt, siehe auch „Freiwilligenarbeit(u.a. auch in der Wikipedia), „gemeinnützige Arbeit“, „wissenschaftliche Arbeit“ usw. MfG, Begruh (am 13.2.2015, 08:58 MEZ)

Moin Begruh, Bei den synonymen/bedeutungsähnlichen werden wir bei Wörtern, die eben wie arbeits-/erwerbslos häufig synonym gebraucht werden, und doch einen feinen, aber relevanten Unterschied zeigen, immer ermessen müssen, wohin wir sie stecken. Vorschlage: Legeden Eintrag erwerbslos an und bringe Deine durchaus wichtigen Einwände ein, dann können wir überlegen, ob wir dieses Wort und vielleicht noch "auf der Straße"(was für mich als Synonym zu viel anderes als allein arbeitslos bedeutet), zu den Bedeutungsähnlichen stellen. Aber bei der verbreiteten synonymen Verwendung ist bedeutungsähnlich m.E. doch dann eher irreführend. — "erwerbslos" ist lt. Duden nicht umgangssprachlich und Synonym von a., s. z.B. auch in der Literaur: [1], daher nach vorne "geschoben".--Edfyr (Diskussion) 23:28, 15. Feb. 2015 (MEZ)
Dann wäre womöglich ein Zusatz wie „übertragen: erwerbslos“, und die [Ver]Schiebung vor oder hinter die Umgangssprachlichen, (erstmal) besser geeignet (..solange es zu „erwerbslos“ noch keinen eigenen Eintrag gibt). -- 16.2.2015, 08:55 (MEZ)