Diskussion:abstrakt

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Juristische Bedeutung[Bearbeiten]

Juristischer Fachausdruck ist es auch. Ein "abstraktes" Rechtsgeschäft oder -verhältnis soll von einem anderen, mit dem es eigentlich doch irgendwie zusammenhängt, so weit losgelöst behandelt werden, dass es für sich - ohne Erledigung des anderen - stehen kann. In Dreiseitverhältnissen: A schuldet B, für B garantiert C; A fordert gemäß abstrakter (vom Schuldverhältnis A-B losgelöster) Rechte aus der Garantie, dass C zahlt, egal ob B zB einwenden könnte, dass er Gegenforderungen gegen A hätte. Und das Gegenwort wäre dazu "akzessorisch", also "abhängig" (vom Schicksal der Hauptsache bzw des Grundverhältnisses). Ich weiss nur nicht, wie man es richtig in den Artikel einarbeitet, als "[2] juristische Fachsprache: unabhängig" oder so. (vorstehender nicht signierter Beitrag stammt von 80.123.246.205DiskussionBeiträge ° ----Baisemain (Diskussion) 12:51, 4. Mär. 2011 (MEZ))

Vielen Dank für die Anregung. Ich werde sehen, ob ich das ordnungsgemäß einarbeiten kann. Man besten wäre es, wenn Du uns noch irgendeine schriftliche Quelle (ein juristisches Wörterbuch oder juristische Fachtexte) angeben könntest, mit der sich zweifelsfrei belegen lässt, dass man in der Jursiterei abstrakt so verwendet. Dies ist nötig, um sicherzustellen, dass im Wiktionary keine ausgedachten Bedeutungen stehen. Der Leser soll schließlich verlässliche Information erhalten. Gruß --Baisemain (Diskussion) 12:51, 4. Mär. 2011 (MEZ)
Ich denke Wikipedia-Artikel „Abstraktionsprinzip“ und Wikipedia-Artikel „Abstrakte_Geschäfte“ sind gute Referenzen für die Bedeutung. Gruß --Wikember (Diskussion) 10:12, 11. Mär. 2011 (MEZ)

Worttrennung und Aussprache[Bearbeiten]

Die Wörter Abstinenz, abstrakt und abstrus wurden früher (Vertauschung unter zeno.org; als Faksimile der Seite 9 wird ein Scan der Seite 8 angezeigt und als Faksimile der Seite 8 in Wirklichkeit die Seite 9) mit Lang-s vor t statt Rund-s gesetzt, obwohl die zugrunde liegenden Verben tenere → la, trahere → la und trudere → la nicht mit s anfangen.

Im Rechtschreibduden 1991 findet sich ab·strakt als Beispiel dazu, dass einige Fremdwörter „bereits nach Sprechsilben“ getrennt werden, „da ihre Bildung nicht allgemein bekannt ist“. ab·strakt ließe sich nun damit erklären, dass st nicht getrennt wird – dass „die Wortfuge bei Zusammensetzungen“ „eine Ausnahme bildet“, ist in diesem Fall egal, da unterstellt wird, die Bildung sei nicht allgemein bekannt. Allerdings steht im Vorreformduden trotz cedere → laAb|szẹß“, obwohl es ein analoges Trennungsverbot für sz nicht gibt. Auch Abszeß wurde früher mit Lang-s geschrieben.

Mögliche Erklärung: Im Lateinischen gibt es zwar die Präposition abs → la, aber es handelt sich um eine Variante von ab → la und in A Latin Dictionary lesen wir: „From the first, aps was used only before the letters c, q, t, and was very soon changed into abs (as ap into ab): […] The use of abs was confined almost exclusively to the combination abs te during the whole ante-classic period, and with Cicero till about the year 700 A. U. C. (=B. C. 54). After that time Cicero evidently hesitates between abs te and a te, but during the last five or six years of his life a te became predominant in all his writings, even in his letters; consequently abs te appears but rarely in later authors, […].“ Statt s als Teil der Präposition in abscedere → la und abstrahere → la zu sehen, könnten wir sagen, die Verben seien aus ab zusammengesetzt, wobei wegen dem c bzw. t noch ein s eingeschoben wird. Auf diese Weise lässt sich Ab·szess, aber ebenso ab·strakt begründen; es handelt sich einfach um eine alternative Analyse. Heute gibt es keine spezielle Festlegung zu den Wörtern und Duden online bietet schlicht beides an: „Ab|s|ti|nenz“, „ab|s|trakt“, „ab|s|t|rus“, „Ab|s|zess“. Was Abscisin/Abszisin angeht, so wird die Schreibweise mit c empfohlen, doch für die Angabe der empfohlenen Trennung wird ausgerechnet die Schreibweise mit z und nicht die mit c verwendet („Von Duden empfohlene Trennung: Abs|zi|sin“). Zusätzlich hat Abszisin einen eigenen Eintrag, in dem es „Worttrennung: Abs|zi|sin“ heißt, hier fehlt wie im Eintrag Abszission die Ab·…-Trennung.

Zur IPA-Transkription: Der aktuelle Ausspracheduden setzt das Betonungszeichen bei abstrakt, Abstraktum, abstrus, in abstracto und Verbum abstractum vor [st], bei Abszess und Abszisse aber nach [aps] und bei obskur (*scurus) nach [ɔps]. In einem alten Ausspracheduden steht „apsˈtsɛs (Siebs nur so); apˈstsɛs“ und „apsˈtsɪsə (Siebs nur so); apˈsts…“. Im Deutschen Aussprachewörterbuch von Wilhelm Viëtor (dritte, durchgesehene Auflage) steht das Betonungszeichen bei Abszess und Abszisse vor [] und bei obskur vor [sk]. -- IvanP (Diskussion) 14:47, 9. Okt. 2017 (MESZ)