Diskussion:Terabyte

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Duden interpretiert Kilobyte, Megabyte, Gigabyte und Terabyte binär (Potenzen von 210 = 1 024 an Byte), Petabyte und Exabyte jedoch dezimal (Potenzen von 1 000). Falsch sind übrigens diese Bedeutungsangaben:

  • Freeware – „Software, die kostenlos abgegeben wird und beliebig kopiert, weitergegeben und verändert werden darf“: „[B]eliebig kopiert, weitergegeben und verändert werden“ zu dürfen, ist nicht notwendig, um Freeware zu sein. Freeware ist free as in “free beer”.
  • Public-Domain-Software – „Software, die ohne Einschränkung kopiert und vertrieben, jedoch nicht verändert werden darf“: Public-Domain-Software unterliegt überhaupt keiner urheberrechtlichen Einschränkung, auch nicht der, nicht verändert werden zu dürfen.

-- IvanP (Diskussion) 11:46, 13. Apr. 2017 (MESZ)

Vgl. w:Byte#SI-Präfixe und die folgenden Abschnitte ebendort. Gruß, Peter -- 16:35, 13. Apr. 2017 (MESZ)
Ich weiß, es gibt beides, der Duden ist aber insofern uneinheitlich, als dass er den Vorsatz bei vier Wörtern binär und nur so versteht und bei zwei dann plötzlich dezimal und nur so. -- IvanP (Diskussion) 16:45, 13. Apr. 2017 (MESZ)

Hier ein weiterer Eindruck von der Qualität von Wörterbuchdefinitionen:

LOL. -- IvanP (Diskussion) 11:43, 28. Apr. 2018 (MESZ)

  • Quaternion – „Zahlensystem mit vier komplexen Einheiten“

Eine Quaternion ist eine einzelne hyperkomplexe Zahl, wobei zu den Quaternionen drei imaginäre Einheiten gehören. Unter den komplexen Zahlen gibt es nur eine imaginäre Einheit. -- IvanP (Diskussion) 18:02, 3. Jul. 2018 (MESZ)

„Zahl in einem komplexen Schiefkörper mit vier Einheiten“ würde ich cum grano salis noch gelten lassen. Dank für deine Beobachtung, Peter -- 18:05, 3. Jul. 2018 (MESZ)
@Peter Wieso eigentlich „vier Einheiten“? Was ist hier mit Einheit gemeint? Eine Einheitsquaternion ist jede Quaternion mit dem Betrag 1, davon gibt es unendlich viele. Imaginäre Einheiten gibt es unter den Quaternionen nur drei (i, j, k). -- IvanP (Diskussion) 18:14, 3. Jul. 2018 (MESZ)
Ich hätte 1, i, j und k gemeint. Wie die Basiseinheitsvektoren des kartesischen Vektorraums. Ein vierdimensionaler Raum wird von 4 Basisvektoren aufgespannt, auch wenn diese nicht eindeutig bestimmt sind. Aber eben – wie gesagt – cum grano salis wegen komplex. Gruß, Peter -- 18:23, 3. Jul. 2018 (MESZ)

David Nadlinger: „In der Literatur wird der Begriff sowohl im Maskulinum, als auch im Femininum gebraucht. Ich habe mich in diesem Dokument dazu entschlossen, die weibliche Form zu verwenden, so wie es der »Duden« verschlägt [sic; vorschlägt].“

Im Lateinischen ist quaternio trotz des Suffixes -io ein Maskulinum, auch ist das deutsche Wort Quaternio laut Duden maskulin, ich finde aber nur wenige Verwendungen des deutschen Wortes Quaternion, bei denen es eindeutig als Maskulinum erkennbar ist. Es wird eher neutral als maskulin gebraucht, so wie Ion. In der Tat heißt es auf Russisch кватернион (maskulin, ион allerdings ebenfalls) statt (wie beim Suffix -io eigentlich zu erwarten wäre) кватерния. Ansonsten eben feminin: „Ich weiss wohl, dass quaternio eigentlich generis masculini ist: entsprechend dem Sprachgebrauche (die Union, die Million u. s. w.) aber bediene ich mich, um Härten zu vermeiden, im Deutschen des Femininum.“ (Hermann Hankel) -- IvanP (Diskussion) 19:42, 12. Jul. 2018 (MESZ)

  • teilerfremd – „außer der eigenen Einheit keinen gemeinsamen Teiler besitzend“: Das Wort eigen ist hier komisch; teilerfremd bedeutet „außer 1 keine natürliche Zahl als gemeinsamen Teiler besitzend“ oder allgemeiner „keine Nichteinheit als gemeinsamen Teiler besitzend“.
  • Tripel – „mathematische Größe aus drei Elementen“: Ein Tripel muss keine „Größe“ darstellen. Es handelt sich einfach um ein Tupel (eine „Liste“) aus genau drei Komponenten.
  • Quadrupel – „Gesamtheit von vier zusammengehörenden Zahlen“: Die Komponenten können beliebig sein, sie müssen nicht als „Zahlen“ gelten. Dass es eine Reihenfolge gibt, kommt mit „zusammengehörenden“ nicht so deutlich rüber, stattdessen könnte der Eindruck entstehen, dass die Elemente irgendwie „zusammenfassungswürdig“ sein müssen.
  • Quintupel – „aus fünf in einer bestimmten Folge aneinandergereihten Größen bestehender Komplex“: Die Komponenten müssen nicht als „Größen“ gelten, ansonsten OK, hier eben mit dem Alltagsbegriff Komplex.
  • Tupel – „zusammenfassende Bez. für aneinandergereihte bzw. zusammengehörende Elemente einer Menge“: Unbefriedigend. Es ist ja keineswegs der Fall, dass mit einem Tupel die Elemente des Tupels gemeint sind (sodass „die Eigenschaft gilt für das Tupel (a, b, c)“ stets gleichbedeutend ist mit „die Eigenschaft gilt für a, b und c“), auch können nicht alle aneinandergereihten Elemente selbst als Tupel bezeichnet werden.
  • Mittelwert – „(Mathematik) arithmetisches Mittel, Durchschnittswert aus mehreren Zahlen“: Mittelwert ist eigentlich synonym zu Mittel, den Zusatz „arithmetisches“ braucht es nicht, es gibt etwa auch den geometrischen Mittelwert.

-- IvanP (Diskussion) 21:06, 12. Jul. 2018 (MESZ)