Diskussion:Herde

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

IPA[Bearbeiten]

Laut Österreichischem Wörterbuch, 38. Auflage, Schulausgabe wird dieses Wort nur „gehoben“ mit langem e in der ersten Silbe gesprochen. Gruß in die Runde, Peter -- 16:42, 12. Mär. 2018 (MEZ)

Dann müsste es m. W. aber [ˈhɛʁdə] notiert werden und nicht [ˈheɐdə]... --Udo T. (Diskussion) 11:49, 29. Jun. 2018 (MESZ)
s. Erde. Das reimt sich doch – oder nicht? Gruß, Peter -- 11:52, 29. Jun. 2018 (MESZ)
Wenn du jetzt einwenden würdest, dass ich es dort eingefügt hätte: Es wurde am 9. Januar 2018 um 20:12 Uhr von Alexander bestätigt: Spezial:Diff/6269810. --Peter -- 12:05, 29. Jun. 2018 (MESZ)
Auch in der 43. (Schul-)Ausgabe des ÖWB, Seite 326, ist vermerkt: „Hẹr|de [geh.: -eː-]“. Bei Muhr gibt es keine Angabe zu Herde, wohl aber zu Erde, worin die hier angegebene IPA-Darstellung bestätigt wird. LG --Alexander Gamauf (Diskussion) 15:29, 29. Jun. 2018 (MESZ)
@Alexander Gamauf: Wenn ich es richtig verstehe, bezweifelt Udo ja nicht die Kürze, sondern die Umsetzung des -r- als [ɐ]. Gruß, Peter -- 15:58, 29. Jun. 2018 (MESZ)
@Peter, @Udo T.: Schon klar. Ich meinte Erde → [ˈeɐdə] und Herde → [ˈheɐdə]. Andere Muhr-Beispiele sind Herd → [ˈheːɐt], Wert → [ˈveːɐt], Pferch → [ˈpfeɐç] oder Pferde → [ˈpfeɐdə]. Gruß, Alexander Gamauf (Diskussion) 21:33, 29. Jun. 2018 (MESZ)
Hm..., kann es etwa sein, dass Muhr anstatt [ɛʁ] dieses für mich doch recht ominöse [eɐ] verwendet? Denn im Ausspracheduden findet man entweder [eːɐ] oder [ɛʁ] bzw. beides, wenn dies durch regionale Unterschiede möglich ist. So wird im Ausspracheduden bei „Pferd“ standardmäßig [pfeːɐ̯t] angegeben und regional dann eben [pfɛʁt]. Gruß --Udo T. (Diskussion) 22:01, 29. Jun. 2018 (MESZ)
P.S.: Was meinen eigentlich Dr. Karl-Heinz Best und IvanP zu diesem [eɐ] (anstelle von [ɛʁ])? Gruß --Udo T. (Diskussion) 22:04, 29. Jun. 2018 (MESZ)
@Udo Sieh dir mal das an. Ansonsten hier Krech/Stock (S. 247 f.) zur österreichischen Aussprache (I ist die „gehobene Standardaussprache geschulter Sprecher“, II die „gemäßigte Standardaussprache geschulter Sprecher“, III die „Standardaussprache der Laien“): „Gegenüber Kürze in III gilt nach den Siebsschen Empfehlungen öfters schon Länge in II und weitgehend in I in […] [hˈɛɐd̥e̞]/[hˈeːɐd̥e̞] […].“ -- IvanP (Diskussion) 22:27, 29. Jun. 2018 (MESZ)
Außerdem habe ich bereits in Diskussion:Haxl geschrieben:
Im ADABA wird zum Beispiel in Erde der Bogen für unsilbisches [ɐ] nicht notiert, aber sieh dir mal eher (oder früher, näher) an, da wird extra ein Punkt notiert (AT, CH [ˈeː.ɐ], DE [ˈeː.a]), bei er (und Erde) nicht (AT, DE, CH [ˈeːɐ]). Ich behaupte nun, dass Erde auch in Österreich <er-de> statt <eher-de> gesprochen wird. In unserer Transkription müsste dafür [ɐ̯] notiert werden.
-- IvanP (Diskussion) 22:31, 29. Jun. 2018 (MESZ)
Ich habe keine "Österreichisch-Kompetenz", kann daher nur nach Duden feststellen: Standard ist [ˈeːɐ̯də], dann heißt es weiter: "schweizerisch oft, ostmitteldeutsch/südwestdeutsch, westösterreichisch auch, sonst selten: [ˈɛʁdə]." Dr. Karl-Heinz Best (Diskussion) 10:48, 30. Jun. 2018 (MESZ)
Ich halte das westösterreichisch für interessant. Ich will nicht leugnen, dass auch in Wien ein langes e gesprochen wird, hätte es aber schon als sehr dialektal empfunden. Gruß und Dank für deine Antwort, Peter -- 10:52, 30. Jun. 2018 (MESZ)