Diskussion:Ellipsoid

From Wiktionary
Jump to navigation Jump to search

Deklination[edit]

Als Nachtrag neben neuzeitigen Beispielen: Sogar duden.de erwähnt den Gen. Ellipsoides, siehe www.duden.de/rechtschreibung/Ellipsoid . -80.133.123.144 03:52, 17. Jan. 2016 (MEZ)

ich hatte nur bei canoo nachgeschaut und die hatten es nicht. Also den Genitiv gibt es lt Duden, den Dativ aber bei beiden nicht. --Susann Schweden (Diskussion) 13:56, 17. Jan. 2016 (MEZ)
duden.de verschweigt das Dativ-e allgemein, z.B. auch bei duden.de/rechtschreibung/Buch und duden.de/rechtschreibung/Sinn, obwohl Buche und Sinne noch auftreten, und andere Grammatiken/Wörterbücher erwähnen das Dativ-e noch, welches man noch finden kann (bei einigen Wörtern jedoch seltener). -84.161.11.168 14:01, 17. Jan. 2016 (MEZ)
liegt es nicht daran, dass es Fremdwort ist? --Susann Schweden (Diskussion) 14:07, 17. Jan. 2016 (MEZ)
Vgl. Wiktionary:Löschkandidaten/Oktober 2015#Mistplatze? --Peter Gröbner (Diskussion) 15:37, 17. Jan. 2016 (MEZ)
  • Auch Fremdwörter können Gen. -[e]s und Dat. -[e] annehmen. duden.de verschweigt Dat. -e, weil es heuzutage seltener ist und wohl weil duden.de die Form nicht mag. canoo.net dagegen erwähnt Dativ -e (z.B. bei Sinn), aber bei Ellipsoid fehlt dort auch der Gen. mit -es, was das Fehlen von Dat. -e erklärt.
  • Bei "Mistplatze" ging es doch um irgendetwas österreichisches, also teils um ein anderes Thema. Ich kann's zwar nicht beurteilen, aber würde meinen, daß auch Österreicher Dat. -e kennen. Zumindest der österreichische Grammatiker Antesperg erwähnt Dat. -e in seiner Grammatik (z.B. bei "Kopf" und "Geist", auch wenn es dort etwas uneinheitlich aussieht mit "Gen. des Kopfes oder Kopfs" und "Dat. dem Kopf (e)").
-84.161.11.168 15:51, 17. Jan. 2016 (MEZ)
Ich kann mir vorstellen, dass österreichische Grammatiker in Österreich nicht gebräuchliche Formen dann nennen, wenn die Wörter (auch) außerhalb Österreichs gebräuchlich sind, wenn sie die (gemein-)deutsche Sprache beschreiben. --Peter Gröbner (Diskussion) 15:55, 17. Jan. 2016 (MEZ)
Das würde die Klammerung des 'e' erklären. In seinem Werk findet sich aber z.B. auch "keinem andern Dinge zukommen", also Dativ-e bei Ding, und auch bei einem gemeindeutschen Werk wäre das -e nur optional und nicht verpflichtend. -84.161.11.168 16:11, 17. Jan. 2016 (MEZ)
Ich nehme dieses Lemma von meiner Beobachtungsliste, bei Antwort bitte pingen: {{@|Peter Gröbner|Peter}}. Danke, Peter -- 11:22, 3. Aug. 2017 (MESZ)