Diskussion:Demokrat

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bedeutungen[Bearbeiten]

Für mich hier nicht klar unterschieden. Ein (überzeugter) Demokrat kann jemand sein, für den die Vorteile der Demokratie ihre Nachteile überwiegen. Es kann a) jemand sein, der für die Demokratie aktiv eintritt und sie gegen Angriffe verteidigt oder b) jemand, der als einer der 'Lauen' passiv-affirmativ ihre Annehmlichkeiten abkassiert (à la Demokratie ist 'schon okay'). Es kann c) eine Person sein, die eine grundsätzlich demokratische Haltung hat, ohne ausgesprochenermaßen einer demokratischen Bewegung anzugehören. Ein 'demokratischer' Parteigänger ist für mich etwas anderes. Auch da ließe sich unterscheiden: d) Parteimitglied oder Anhänger einer Partei, die das Wort 'demokratisch' in ihrem Titel führt, oder e) Anhänger einer Partei, die versucht, den Begriff 'demokratisch' im Sinne von c) mit Leben zu füllen, die in ihren Strukturen demokratisch aufgebaut ist, demokratisch arbeitet und ein demokratisches Miteinander ihrer Mitglieder fördert, ggf. ohne das Wort 'demokratisch' in ihrem Namen. Keine Partei wird sich 'undemokratisch' nennen, einer der möglichen Gegenbegriffe zu d)/e) wäre 'Sozialist' oder 'Kommunist' im Sinne eines 'real-existierenden Sozialismus'. Weitere Gegenbegriffe wären 'Antidemokrat' (zu a). Das sind aber alles ganz 'naive' unpolitische Ansichten, nur, wenn hier ein politisch denkender Mensch diesen Artikel verfasst, wird der zwar sachverständiger, zugleich aber ein Manifest für dessen politischen Grundüberzeugungen. Wie man das Durcheinander - und andere werden noch zusätzliche Bedeutungsaspekte sehen - geschickt in zwei Bedeutungserklärungen zusammenfasst, wäre die Frage. So wie es da steht finde ich es ungeschickt gelöst - Was an Bedeutung 2 groß zu belegen sein soll, verstehe ich mal wieder nicht. Einem Farbenblinden kann man nun mal die Farben nicht erklären, einem Farbensehenden braucht man sie nicht erklären. D.h. wer nur ein wenig das Geschehen auf der Erde verfolgt, wird wissen worum es sich handelt, wer das nicht tut, dem kann man es nicht gut begreiflich machen. Wieviel Vorwissen darf hier vorausgesetzt werden? --Rjoe (Diskussion) 01:09, 9. Sep. 2017 (MESZ)

Ziel des Wiktionary ist es nicht, jede Bedeutungsnuance auszuloten, sondern die Bedeutung so zu beschreiben, dass sie möglichst alle diese Nuancen umfasst. Die Untersuchung der inneren Einstellung von Personen, die einer bestimmten Gruppierung zugeordnet werden, ist nicht Gegenstand dieses Wörterbuchs. Diese innere Einstellung müsste dann auch für andere Kategorisierungen wie etwa Katholik oder Veganer verwendet werden. Bringt aber keinen Vorteil, da zur näheren Beschreibung von Substantiven die Adjektive erfunden wurden. Und nein, überzeugter Demokrat, überzeugter Katholik oder überzeugter Veganer eignen sich nicht als Einträge, da sich die Bedeutung bereits aus den einzelnen Wörtern ergibt. Dieses Wörterbuch überdauert möglicherweise die Existenz der demokratischen Partei. Für zukünftige Generationen von Lesern ist es dann nicht selbstverständlich zu wissen, was ein Demokrat der Bedeutung [2] ist. Und ja, alle Bedeutungen müssen belegt werden. Es gilt die Belegpflicht für alle Bedeutungen. Die Farbe Gelb kann auch objektiv durch die Angabe eines bestimmten Spektrums elektromagnetischer Wellen definiert werden, unabhängig davon, ob sie jemand sehen kann oder nicht. Röntgenstrahlen kann auch niemand sehen, trotzdem kann man eine Vorstellung davon entwickeln. -- Formatierer (Diskussion) 07:32, 9. Sep. 2017 (MESZ)