Diktat

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Diktat (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Diktat

die Diktate

Genitiv des Diktats
des Diktates

der Diktate

Dativ dem Diktat
dem Diktate

den Diktaten

Akkusativ das Diktat

die Diktate

Worttrennung:

Dik·tat, Plural: Dik·ta·te

Aussprache:

IPA: [dɪkˈtaːt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Diktat (Info)
Reime: -aːt

Bedeutungen:

[1] ein Text, der von einer Person langsam gesprochen und von einer anderen Person wörtlich mitgeschrieben wird
[2] das langsame Sprechen eines Textes, den ein anderer wörtlich mitschreibt
[3] ein Zwang, dem man nichts entgegensetzen kann; etwas das jemandem ohne die Möglichkeit sich zu widersetzen befohlen wird

Herkunft:

Anfang des 17. Jahrhunderts von lateinisch dictātum → la „Diktiertes“ entlehnt[1]

Sinnverwandte Wörter:

[3] Befehl, Vorgabe

Unterbegriffe:

[3] Spardiktat

Beispiele:

[1] In der Schule mussten wir heute ein Diktat schreiben.
[1] „Doch ihre Rechtschreibung ist mangelhaft, und so muss sie den ganzen Sommer über Diktate üben.“[2]
[2] Fräulein Schulze, bitte zum Diktat!
[3] Der Vertrag von Versailles war ein hartes Diktat für das Deutsche Reich.
[3] Wir wollen uns dem Diktat des Marktes nicht länger beugen.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Diktat
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Diktat
[1–3] canoonet „Diktat
[1, 3] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalDiktat
[1–3] The Free Dictionary „Diktat

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „diktieren“.
  2. Sonya Winterberg: Wir sind die Wolfskinder. Verlassen in Ostpreußen. Piper, München/Zürich 2014, ISBN 978-3-492-30264-7, Seite 154.