Destination

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Destination (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Destination

die Destinationen

Genitiv der Destination

der Destinationen

Dativ der Destination

den Destinationen

Akkusativ die Destination

die Destinationen

[1] Route mit Destinationen in Asien

Worttrennung:

De·s·ti·na·ti·on, Plural: De·s·ti·na·ti·o·nen

Aussprache:

IPA: [dɛstinaˈt͡si̯oːn]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Destination (Info)
Reime: -oːn

Bedeutungen:

[1] Flugwesen: Zielflughafen, Bestimmungsort/Zielort einer Reise
[2] bildungssprachlich: Bestimmung, Endzweck

Herkunft:

Lehnwort aus dem Lateinischen vom Substantiv destinatio → laEntschluss, Festsetzung[1]

Beispiele:

[1] Zu Destinationen innerhalb Deutschlands fuhr er mit dem Auto.
[1] Gelingt es, dann die Anzahl der Gäste zu halten, nützt das viel, weil die Destination so die Fixkosten besser aufteilen kann.[2]
[2] Ihre Destination war es, ihr Kind überlebensfähig zu machen.
[2] »… Andere für uns handeln lassen, das wäre unsre Destination. …«[3]

Wortbildungen:

Substantive: Destinatar, Destinatär (→ Destinatärin)

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Destination
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Destination
[*] canoo.net „Destination
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Destination
[1, 2] Duden online „Destination

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 321, Eintrag „Destination“.
  2. Joel Weibel: Schweiz: Grächen macht einen Knicks. In: Zeit Online. 28. Januar 2015, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 20. September 2016).
  3. Willibald Alexis: Ruhe ist die erste Bürgerpflicht. In: Projekt Gutenberg-DE. Neuntes Kapitel: Scheiden und Meiden (URL).