Desinteresse

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Desinteresse (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Desinteresse

Genitiv des Desinteresses

Dativ dem Desinteresse

Akkusativ das Desinteresse

Worttrennung:

Des·in·te·r·es·se, kein Plural

Aussprache:

IPA: [dɛsʔɪntəˈʁɛsə], [ˈdɛsʔɪntəʁɛsə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Desinteresse (Info)

Bedeutungen:

[1] Mangel des Interesses an etwas oder jemanden
[2] eine Grundstimmung mangelnder Neugier oder fehlenden Enthusiasmus

Synonyme:

[1] Interesselosigkeit
[2] Gleichgültigkeit, Gleichmut, Unbeteiligtsein, Uninteressiertheit

Gegenwörter:

[1] Interesse
[2] Engagement, Enthusiasmus, Neugier

Oberbegriffe:

[1] Aufmerksamkeit
[2] Apathie, Ignoranz, Passivität

Beispiele:

[1] Daran mag auch absurd missverstandene Political Correctness und/oder kalkulierte, kurzfristig populistische Ausrichtung schuld sein oder schlichtes Desinteresse am Wählerwillen.[1]
[1] So wie bei Daniel stößt der Urnengang bei der großen Mehrheit der Wähler auf Desinteresse: Kaum jemand glaubt, mit dem Votum für den einen oder anderen Kandidaten irgendeine Änderung zu bewirken.[2]
[1] Das Desinteresse der Bürger an Europa wird zum Problem für die Politik.[3]
[2] „42 sind zu viel. Die Leute sind überfordert, und es entsteht Desinteresse nach dem Motto: Die wollen eh bloß unser Geld.“[4]
[2] Was Schavan gerne als sozial ausgewogen preist, ist ein Paradebeispiel für staatliches Desinteresse: Die Kredite werden mit keinem Euro bezuschusst, sie müssen sich selbst tragen.[5]
[2] Noch immer wechseln sich Desinteresse und Paranoia ab, wenn die deutsche Öffentlichkeit sich mit dem Osten befasst.[6]

Redewendungen:

Desinteresse macht sich breit
etwas stößt auf Desinteresse

Charakteristische Wortkombinationen:

[?] Desinteresse am, anprangern, ausdrücken, auslösen, betonen, erzeugen, kritisieren, signalisieren, vermuten, wächst, zeigen
[?] mit Desinteresse reagieren
[?] absolutes, allgemeines, andauerndes, anfängliches, angebliches, bloßes, demonstratives, enttäuschendes, erschütterndes, finanzielles, freundliches, gefährliches, gegenseitiges, gegenwärtiges, großes, jahrelanges, komplettes, krasses, massives, momentanes, offensichtliches, partielles, politisches, rationales, scheinbares, sexuelles, soziales, totales, verbreitetes, völliges, wachsendes, zunehmendes, zynisches Desinteresse

Wortbildungen:

desinteressiert

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Desinteresse
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Desinteresse
[*] canoonet „Desinteresse
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalDesinteresse

Quellen:

  1. Roger de Weck: Desinteresse. In: Zeit Online. Nummer 30/1999, 22. Juli 1999, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 11. September 2012).
  2. Cornelia Mayrbäurl: Präsidentenwahl in Argentinien: Kommandoaktion Kirchner. In: DiePresse.com. 16. Oktober 2007, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 11. September 2012).
  3. Christoph Zöpel: Der schwache Euro ist gut. In: Zeit Online. 2000, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 11. September 2012).
  4. Robert Kropf: Flaschenpost. In: DiePresse.com. 13. August 2007, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 11. September 2012).
  5. Jan-Martin Wiarda: Zahlenspiele. In: Zeit Online. Nummer 33/2007, 13. August 2007, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 11. September 2012).
  6. Christian Bangel: Stasi, Mauer, Stacheldraht. In: Zeit Online. 17. August 2007, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 11. September 2012).