Denkschrift

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Denkschrift (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Denkschrift

die Denkschriften

Genitiv der Denkschrift

der Denkschriften

Dativ der Denkschrift

den Denkschriften

Akkusativ die Denkschrift

die Denkschriften

Worttrennung:

Denk·schrift, Plural: Denk·schrif·ten

Aussprache:

IPA: [ˈdɛŋkˌʃʁɪft]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Denkschrift (Info)

Bedeutungen:

[1] Schriftstück zu wichtigen, meist politischen Themen

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm von denken und Schrift

Synonyme:

[1] Memorandum

Beispiele:

[1] „In einer internen Denkschrift vom 4. Dezember 1940, die er als Hintergrundmaterial für einen Vortrag angefertigt hatte, […], schätzte der Leiter des Referats IVB4 die Gesamtzahl der Juden, die das Reich, Österreich und das Protektorat verlassen hatten, auf 501711.“[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Denkschrift
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Denkschrift
[1] canoonet „Denkschrift
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalDenkschrift
[1] The Free Dictionary „Denkschrift

Quellen:

  1. Saul Friedländer: Das Dritte Reich und die Juden. Die Jahre der Vernichtung 1939 — 1945. 2, C.H. Beck, München 2006 (Originaltitel: Nazi Germany and the Jews, übersetzt von Martin Pfeiffer), ISBN 3406549667, Seite 118.