Demission

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Demission (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Demission die Demissionen
Genitiv der Demission der Demissionen
Dativ der Demission den Demissionen
Akkusativ die Demission die Demissionen

Worttrennung:

De·mis·si·on, Plural: De·mis·si·o·nen

Aussprache:

IPA: [demɪˈsi̯oːn]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Demission (Info)
Reime: -oːn

Bedeutungen:

[1] der freiwillige Rücktritt eines Amtsträgers oder einer Regierung; heute teilweise auch bei Rücktritten von Wirtschaftsmanagern verwendet
[2] das angeordnete oder erzwungene Niederlegen eines Amtes

Herkunft:

von lateinisch demissio → la „das Fallenlassen, Sinkenlassen“ entlehnt, der Substantivierung des Verbs demittere → la[1]

Synonyme:

[1] Rücktritt, Abdankung, Amtsniederlegung
[2] Entlassung

Beispiele:

[1] Der Premierminister hat die Demission der Regierung angenommen.
[1] „Hoffmann rührt sich; er protestiert im Namen der Gerechtigkeit und Legalität, weigert sich, sich korrumpieren zu lassen und reicht schließlich seine Demission als Mitglied der Untersuchungskommission ein.“[2]
[2] „Heribert Bruchhagen beteuert, offiziell noch nichts von seiner bevorstehenden Demission beim Hamburger SV zu wissen - und lässt doch durchblicken, dass er ahnt, was kommt.“[3]

Wortbildungen:

demissionieren, Demissionsgesuch, Demissionsschreiben

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Demission
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Demission
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalDemission
[1] The Free Dictionary „Demission
[1] Duden online „Demission
[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 309, Eintrag „Demission“

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Demission“.
  2. Gabrielle Wittkop-Ménardeau: E. T. A. Hoffmann in Selbstzeugnissen und Bilddokumenten. Rowohlt, Reinbek 1966, ISBN 3-499-50113-9, Seite 154.
  3. Sebastian Wolff: Bruchhagens letzter Auftrag. kicker.de, 5. März 2018, abgerufen am 5. März 2018.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Seinsmodi