Debunking

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Debunking (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Debunking

Genitiv des Debunkings

Dativ dem Debunking

Akkusativ das Debunking

Worttrennung:
De·bun·king, kein Plural

Aussprache:
IPA: [diˈbaŋkɪŋ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:
[1] Entlarven/Aufdecken zunächst von Helden/Mythen in Erzählungen, heute auch von Fake News/Falschnachrichten

Herkunft:
englisch debunking → en ‚Entlarven‘

Sinnverwandte Wörter:
[1] Aufdecken, Aufdeckung, Aufklärung, Desillusionierung, Entheroisierung, Entlarven, Entlarvung, Entschleierung, Enttarnung, Klarstellung

Gegenwörter:
[1] Heroifizierung, Mythenbildung, Schönfärberei

Beispiele:
[1] „Das Debunking, das Leitmotiv der Desillusionierung macht sich hier mit Nachdruck geltend. Es ist schon in der fingierten Adressierung des Textes angelegt, handelt es sich doch um den tagebuchartigen Tatsachenbericht Winers, dem, hauptsächlich in den Randbemerkungen des ‚Übersetzers‘, andeutungsweise eine zweite purifizierte, schönfärbende Fassung für die Öffentlichkeit entgegengestellt wird.“[1]
[1] fachsprachlich kleingeschrieben: „Der Trieb zur lebendigen Darstellung verführt den beredten Verf. leicht zu Redensarten, die eher in einen Leitartikel gehören; dazu gehört das Bild von den Puritanern, die Dame ohne Unterleib spielten (S. 74); der Satz steht in dem Cromwell-Kapitel, das im wesentlichen auf ein debunking hinausläuft.“ (1938)[2]
[1] „Wer den Fake News der AfD oder der Epoch Times bei Facebook aufgesessen ist, wird freilich nicht parallel dazu die Seiten des faktenfinders konsumieren, um herauszufinden, ob das eben gelesene Richtigkeit im Angesicht der Fakten behält. Das heißt: Das Debunking kommt dort, wo es gebraucht wird, in der Regel nicht an.“[3]
[1] „Das Debunking sollte nicht nur rassistische und flüchtlingsfeindliche Vorurteile, Mythen und Überzeugungen widerlegen, sondern auch eine alternative Erklärung oder auch eine Gegenerzählung (Counternarrative) für die Ereignisse bieten.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Debunking
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Debunking
[*] canoonet „Debunking
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Debunking
[1] Duden online „Debunking

Quellen:

  1. Zettelkasten, Band 15, Bangert & Metzler, 1996. Abgerufen am 27. März 2018.
  2. Zeitschrift für neusprachlichen Unterricht, Band 37, Weidmannsche, 1938. Abgerufen am 27. März 2018.
  3. Tagesschau. Abgerufen am 27. März 2018.
  4. Amadeu Antonio Stiftung. Abgerufen am 27. März 2018.