Chorda

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Chorda (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Chorda

die Chorden

Genitiv der Chorda

der Chorden

Dativ der Chorda

den Chorden

Akkusativ die Chorda

die Chorden

Worttrennung:
Chor·da, Plural: Chor·den

Aussprache:
IPA: [ˈkɔʁda]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Chorda (Info)

Bedeutungen:
[1] Anatomie, allgemein: ein Sehnen-, ein Knorpel- oder ein Nervenstrang
[2] Zoologie, Vergleichende Anatomie: Kurzform für die Chorda dorsalis, ein knorpeliger Achsenstab der Chordatiere, der bei den Wirbeltieren im Laufe der Individualentwicklung zur Wirbelsäule umgebaut wird

Herkunft:
von dem lateinischen Substantiv chorda → la und dies zu dem altgriechischen Substantiv χορδή (chordḗ) → grcDarmsaite[1][2][3][4][5]

Synonyme:
[2] Chorda dorsalis

Beispiele:
[1] Auch in der Ontogenese der Wirbeltiere wird die Chorda angelegt und zur Wirbelsäule umgebaut.
[2]

Wortbildungen:
[2] Chordata, Chordat, Chordatiere

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Chorda
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Chorda
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonChorda
[*] canoonet „Chorda

Quellen:

  1. Duden online „Chorda
  2. Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch: „chorda“ (Zeno.org)
  3. Wilhelm Pape, bearbeitet von Max Sengebusch: Handwörterbuch der griechischen Sprache. Griechisch-deutsches Handwörterbuch. Band 1: Α–Κ, Band 2: Λ–Ω. 3. Auflage, 6. Abdruck, Vieweg & Sohn, Braunschweig 1914. Stichwort „χορδή“.
  4. Zeno
  5. Henry George Liddell, Robert Scott, revised and augmented throughout by Sir Henry Stuart Jones with assistance of Roderick McKenzie: A Greek-English Lexicon. Clarendon Press, Oxford 1940. Stichwort „χορδή“.