Chleuh

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Chleuh (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural

Nominativ (das) Chleuh

Genitiv (des Chleuh)
(des Chleuhs)
Chleuhs

Dativ (dem) Chleuh

Akkusativ (das) Chleuh

Alternative Schreibweisen:

Schlöh

Worttrennung:

Chleuh, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ʃløː]
Hörbeispiele:
Reime: -øː

Bedeutungen:

[1] im südlichen Teil des nicht vom Westsaharakonflikt betroffenen Gebiets Marokkos (südwestlicher Hoher Atlas, Antiatlas, Sous) sowie angrenzendem algerischen Gebiet von ungefähr 8[1] Millionen, zumeist mehrsprachigen (Arabisch, Französisch) Menschen gesprochene/r Berberdialekt/Berbersprache

Beispiele:

[1] „Die Berberjuden leben in den Bergen, namentlich im Atlasgebirge, und sprechen ‚Chleuh‘, den den Berbern des Atlasgebirges eigenen Dialekt.“[2]
[1] „Die meisten sesshaften Stämme des Hohen Atlas, des Antiatlas, der Sousebene und der Oasen im Südwesten sprechen Taschelhit oder Chleuh.[3]

Alle weiteren Informationen zu diesem Begriff befinden sich im Eintrag Schilh.
Ergänzungen sollten daher auch nur dort vorgenommen werden.

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Helmut Glück (Herausgeber): Metzler-Lexikon Sprache. 4., aktualisierte und überarbeitete Auflage. Metzler, Stuttgart/Weimar 2010, ISBN 978-3-476-02335-3, DNB 1002407257, Seite 119.

Quellen:

  1. Centre de Recherche Berbère: LE TACHELHIT OU CHLEUH (Maroc). Abgerufen am 27. April 2012. Zitiert nach http://www.centrederechercheberbere.fr/chleuh.html.
  2. Mark Wischnitzer: Die Juden in der Welt. Gegenwart und Geschichte des Judentums in allen Ländern. Erich Reiss Verlag, Berlin 1935, Seite 381 (Zitiert nach Google Books).
  3. Paul Stiles, Alison Bing, Paul Clammer, Anthony Sattin: Marokko. Deutsche Ausgabe, 2. Auflage. MairDumont, Ostfilden 2009, ISBN 978-3-8297-1641-3, Seite 545 (Zitiert nach Google Books).