Butterfass

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Butterfass (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Butterfass

die Butterfässer

Genitiv des Butterfasses

der Butterfässer

Dativ dem Butterfass
dem Butterfasse

den Butterfässern

Akkusativ das Butterfass

die Butterfässer

[1] Schematische Darstellung eines Butterfasses

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

Butterfaß

Worttrennung:

But·ter·fass, Plural: But·ter·fäs·ser

Aussprache:

IPA: [ˈbʊtɐˌfas]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Butterfass (Info)

Bedeutungen:

[1] Fass, in das Rahm gegeben und anschließend zu Butter gestampft wird
[2] Fass, in dem Butter aufbewahrt und transportiert wird

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Butter und Fass

Unterbegriffe:

[1] Schlagbutterfass, Stoßbutterfass, Rollbutterfass, Wiegebutterfass

Beispiele:

[1]
[2] „Beim Chargenverfahren im Butterfass wird viel Luft in die Butter eingetragen, daher spielt hier die Luftkontamination eine größere Rolle als beim kontinuierlichen Verfahren.“[1]

Wortbildungen:

Butterfassturm

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Butterfass
[1] Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793–1801 „Butterfass
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Butterfass
[*] canoonet „Butterfass
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalButterfass
[1, 2] The Free Dictionary „Butterfass
[1, 2] Duden online „Butterfass
[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 348.

Quellen:

  1. Volker Krömker (Herausgeber): Kurzes Lehrbuch Milchkunde und Milchhygiene. Parey, Stuttgart 2007, ISBN 978-3830441557, Seite 168