Burgunder

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Burgunder (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Burgunder die Burgunder
Genitiv des Burgunders der Burgunder
Dativ dem Burgunder den Burgundern
Akkusativ den Burgunder die Burgunder

Worttrennung:

Bur·gun·der, Plural: Bur·gun·der

Aussprache:

IPA: [bʊʁˈɡʊndɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Burgunder (Info)
Reime: -ʊndɐ

Bedeutungen:

[1] historisch: Vertreter eines ostgermanischer Volksstammes; dieser wurde im 2. bis 4. Jahrhundert in der Lausitz und im östlichen Brandenburg nachgewiesen, im 4. Jahrhundert nach Mainfranken umgesiedelt und nach Auseinandersetzungen mit den Alemannen ins Rhonegebiet umgesiedelt
[2] Weinbau: Wein aus der Weinbauregion Burgund oder Bourgogne
[3] Weinbau: Wein aus Burgunder Rebsorten wie der Graue oder Weiße Burgunder

Synonyme:

[2] Burgunderwein

Unterbegriffe:

[2] Roter Burgunder
[3] Weißer Burgunder, Grauer Burgunder

Beispiele:

[1] „Als die Burgunder unter Gundahar nach Westen ausgriffen, wurden sie 436 vom weströmischen Feldherrn Aetius und verbündeten Hunnen geschlagen […] und ins Rhônegebiet umgesiedelt.“[1]
[2] „[…] Die Phantasie trinkt mit: Die floralen Aromen im Burgunder – das ist wie ein Gartenspaziergang im Frühling wenn alles blüht und duftet, aber nichts wirklich dominant ist.“[2]
[2] „[…] Denn die Verbraucher – auch gerade die in Übersee – haben genug von der „simplen Allerweltsbotschaft“ des Chardonnay; sie wünschen sich intellektuellere Weine wie Riesling und Burgunder.[3]
[3] Der Samtrot ist der schwäbische Vertreter unter den Burgundern.
[3] „Sophie biß sich auf die Lippen, als sie merkte, daß sie beim Füllen meines Glases ein wenig Burgunder vergossen hatte.“[4]

Wortbildungen:

[1] Burgunderin
Burgunderflasche, Burgunderrebe

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1–3] Wikipedia-Artikel „Burgunder
[2, 3] Wikipedia-Artikel „Burgunder (Wein)
[2, 3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Burgunder
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBurgunder
[1] Brockhaus-Enzyklopädie in vierundzwanzig Bänden. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Vierter Band: BRO–COS, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1987, ISBN 3-7653-1104-9, DNB 871139790, Seite 215, Artikel „Burgunder, Burgunden“
[2, 3] Brockhaus-Enzyklopädie in vierundzwanzig Bänden. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Vierter Band: BRO–COS, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1987, ISBN 3-7653-1104-9, DNB 871139790, Seite 215, Artikel „Burgunder“

Quellen:

  1. Brockhaus-Enzyklopädie in vierundzwanzig Bänden. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Vierter Band: BRO–COS, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1987, ISBN 3-7653-1104-9, DNB 871139790, Seite 215, Artikel „Burgunder, Burgunden“
  2. Thomas Gierse: Die Leichtigkeit des Weins. In: Wein lokal – Das regionale Magazin für Genießer, Nr. 1/2004, S. 7, Koblenz 2004, Mittelrhein-Verlag.
  3. Thomas Gierse: Die Leichtigkeit des Weins. In: Wein lokal – Das regionale Magazin für Genießer, Nr. 1/2004, S. 8, Koblenz 2004, Mittelrhein-Verlag.
  4. Marguerite Yourcenar: Der Fangschuß. Süddeutsche Zeitung, München 2004 (übersetzt von Richard Moering), ISBN 3-937793-11-9, Seite 36. Französisch 1939.