Bratpfanne

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bratpfanne (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Bratpfanne

die Bratpfannen

Genitiv der Bratpfanne

der Bratpfannen

Dativ der Bratpfanne

den Bratpfannen

Akkusativ die Bratpfanne

die Bratpfannen

[1] schmiedeeiserne Bratpfanne

Worttrennung:

Brat·pfan·ne, Plural: Brat·pfan·nen

Aussprache:

IPA: [ˈbʁaːtˌp͡fanə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Bratpfanne (Info)

Bedeutungen:

[1] Haushalt: Küchengerät zum Braten von Fisch, Fleisch, Kartoffeln, Nudeln, …

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Verbstamm von braten und dem Substantiv Pfanne

Gegenwörter:

[1] Bräter, Kochtopf

Oberbegriffe:

[1] Pfanne

Beispiele:

[1] Unsere Bratpfanne muss mal gründlich gesäubert werden.
[1] „Keine fünf Minuten später brutzelte ich Speck und Rühreier in einer Bratpfanne, während er einen Eimer Wasser aus dem Kühlkasten holte und Tee zu kochen begann.“[1]
[1] „Die mag zwar, an normalen Maßstäben gemessen, dürftig sein, jetzt aber haben Betten und Stühle, Kochtopf und Bratpfanne einen unschätzbaren Wert.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Bratpfanne
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Bratpfanne
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bratpfanne
[1] canoonet „Bratpfanne
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBratpfanne

Quellen:

  1. Christopher Morley: Eine Buchhandlung auf Reisen. Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg 2016, ISBN 978-3-455-65139-3, Seite 68. Englisches Original 1917.
  2. Christian Graf von Krockow: Die Stunde der Frauen. Bericht Pommern 1944 bis 1947. Nach einer Erzählung von Libussa Fritz-Krockow. 11. Auflage. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart/München 2000, ISBN 3-421-06396-6, Seite 233. Erstauflage 1988.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Badewanne