Bingen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bingen (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (das) Bingen
Genitiv (des Bingen)
(des Bingens)

Bingens
Dativ (dem) Bingen
Akkusativ (das) Bingen
[1] William Tombleson: Bingen um 1840

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Bingen“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet.

Worttrennung:

Bin·gen, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈbɪŋən]
Hörbeispiele:
Reime: -ɪŋən

Bedeutungen:

[1] Geografie: Eine Stadt am Mittelrhein zwischen Mainz und Koblenz im Landkreis Mainz-Bingen

Herkunft:

Der ursprüngliche Name der Siedlung war Bingium, ein keltisches Wort mit der Bedeutung „Loch im Fels“. Die Bezeichnung steht für die heute unter dem Namen "Binger Loch" bekannte Untiefe des Rheins direkt hinter dem Mäuseturm. [Quellen fehlen]

Beispiele:

[1] Bingen liegt an der Mündung der Nahe in den Rhein.
[1] Bei Bingen beginnt die 250 Meter breite Stromenge und Untiefe des Rheins, die als das "Binger Loch" bekannt ist.
[1] Die Stadt Bingen ging aus einem 11 n.Chr. errichteten römischen Kastell hervor.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Hildegard von Bingen, Binger Loch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Bingen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bingen
[1] canoonet „Bingen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBingen

Deklinierte Form[Bearbeiten]

Worttrennung:

Bin·gen

Aussprache:

IPA: [ˈbɪŋən]
Hörbeispiele:

Grammatische Merkmale:

  • Nominativ Plural des Substantivs Binge
  • Genitiv Plural des Substantivs Binge
  • Dativ Plural des Substantivs Binge
  • Akkusativ Plural des Substantivs Binge
Bingen ist eine flektierte Form von Binge.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag Binge.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.