Bifurkation

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bifurkation (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Bifurkation die Bifurkationen
Genitiv der Bifurkation der Bifurkationen
Dativ der Bifurkation den Bifurkationen
Akkusativ die Bifurkation die Bifurkationen

Worttrennung:

Bi·fur·ka·ti·on, Plural: Bi·fur·ka·ti·o·nen

Aussprache:

IPA: [bifʊʁkaˈʦi̯oːn]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] Medizin: Gabelung in zwei Äste; übertragen: Aufteilung in zwei Richtungen
[2] Geografie: Flussgabelung

Herkunft:

Präfix bi- (→ zwei) und das lateinische Substantiv furca → la „Gabel“ und Suffix -ation[1]

Synonyme:

[1] Bifurcatio

Beispiele:

[1] Sodann wird ein dünner Katheter in die Aorta abdominalis eingeführt und bis über die Bifurkation der Bauchaorta hinaus in die linke A.ilica communis vorgeschoben, in die er fest eingebunden wird.[2]
[1] Nichts, was kommuniziert werden kann, entzieht sich dieser harten Bifurcation – mit einer einzigen Ausnahme: der Welt (im Sinne der Phänomenologie) als dem letzten Sinnhorizont, in dem all dies sich abspielt und der selbst weder positiv noch negativ qualifiziert, weder angenommen noch abgelehnt werden kann, sondern in aller sinnhaften Kommunikation als Bedingung der Zugänglichkeit weiterer Kommunikation mitproduziert wird.[3]
[2] Sehr selten ist die Bifurkation von zwei Flüssen so, dass sie in verschiedene Meere münden.
[2] Alexander von Humboldt entdeckte die Bifurkation des Orinoca.

Wortbildungen:

[2] Flussbifurkation

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Bifurkation
[*] canoo.net „Bifurkation
[1, 2] Dieter Baer und wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion; Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 2. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2000, ISBN 3-411-04162-5
[1] Duden, Wörterbuch medizinischer Fachbegriffe. 8. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-04618-8 (Redaktionelle Leitung: Ulrich Kilian), Seite 168, Eintrag „Bifurcatio“, dort auch „Bifurkation“

Quellen:

  1. Vergleiche Dieter Baer und wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion; Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 2. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2000, ISBN 3-411-04162-5
  2. Die Humorale Steuerung der Erythropoiese, W. Remmele. Abgerufen am 11. Juli 2016.
  3. Luhmann N. (1988) Was ist Kommunikation?. Abgerufen am 11. Juli 2016.