Betriebsmittel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Betriebsmittel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Betriebsmittel

die Betriebsmittel

Genitiv des Betriebsmittels

der Betriebsmittel

Dativ dem Betriebsmittel

den Betriebsmitteln

Akkusativ das Betriebsmittel

die Betriebsmittel

Worttrennung:

Be·triebs·mit·tel, Plural: Be·triebs·mit·tel

Aussprache:

IPA: [bəˈtʁiːpsˌmɪtl̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Betriebsmittel (Info)

Bedeutungen:

[1] Anlagen, Maschinen und sonstige Geräte, die im Arbeitssystem direkt oder indirekt daran beteiligt sind, die Arbeitsaufgabe auszuführen.[1]

Herkunft:

Determinativkompositum aus Betrieb, Fugenelement -s und Mittel

Oberbegriffe:

[1] Mittel

Unterbegriffe:

[1] Betriebsstoff, Hilfsstoff

Beispiele:

[1] Das Fehlen eines einzelnen Betriebsmittels - einer Maschine, eines Schmierstoffes oder Bauteils - kann leicht die gesamte Produktion zum Erliegen bringen.
[1] Dank der guten konjunkturellen Entwicklung haben sich in den letzten Monaten auch die Finanzierungs-Bedingungen für die schwäbischen Familien-Unternehmen zumeist wieder verbessert. Allerdings darf dies nicht darüber hinwegtäuschen, dass auf Familien-Unternehmer neue Herausforderungen bei der Finanzierung ihrer Investitionen und der laufenden Betriebsmittel zukommen.[2]
[1] Das die Praxis der Arbeitsablaufplanung beherrschende Dilemma besteht also darin, die Durchlaufzeit des Materials zu minimieren und die Kapazitätsauslastung der Betriebsmittel zu maximieren.[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Betriebsmittel verwenden, verbrauchen, abschreiben, kaufen, finanzieren

Wortbildungen:

Betriebsmittelkredit

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Betriebsmittel
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonBetriebsmittel

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Betriebsmittel_(Produktion)
  2. Unternehmens-Finanzierung für Familien-Unternehmen. Abgerufen am 25. Januar 2011.
  3. Wikisource-Quellentext „Erich Gutenberg