Bergkristall

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bergkristall (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Bergkristall

die Bergkristalle

Genitiv des Bergkristalles
des Bergkristalls

der Bergkristalle

Dativ dem Bergkristall
dem Bergkristalle

den Bergkristallen

Akkusativ den Bergkristall

die Bergkristalle

[1] Reiner Quarz (Bergkristall)

Worttrennung:

Berg·kris·tall, Plural: Berg·kris·tal·le

Aussprache:

IPA: [ˈbɛʁkkʁɪsˌtal]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Bergkristall (Info)

Bedeutungen:

[1] ein farbloser Kristall aus Quarz

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Berg und Kristall

Synonyme:

[1] Quarzkristall

Gegenwörter:

[1] Bleikristall, Diamantkristall, Eisenkristall, Eiskristall, Glaskristall, Goldkristall, Salzkristall, Schneekristall

Oberbegriffe:

[1] Kristall, Mineral
[1] Heilstein

Beispiele:

[1] Bergkristall besteht aus chemisch reinem Siliziumdioxid.
[1] „Bergkristalle könnten als chemische Arbeitsoberfläche gedient haben, die die Bildung großer Moleküle ermöglichte.“[1]
[1] „Bei unserer Ankunft umringen uns Kinder, die uns geschäftig Bergkristalle und Steine in vielen Farben anbieten.“[2]

Wortbildungen:

Bergkristallabbau, Bergkristallarbeiten, Bergkristallbecher, Bergkristallflakon, Bergkristallflasche, Bergkristallgruppe, Bergkristalllagerstätte, Bergkristallvorkommen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Bergkristall
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Bergkrystall, veraltete Schreibweise
[1] Goethe-Wörterbuch „Bergkristall
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bergkristall
[1] canoonet „Bergkristall
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBergkristall
[1] The Free Dictionary „Bergkristall
[1] Duden online „Bergkristall
[1] wissen.de – Wörterbuch „Bergkristall
[1] wissen.de – Lexikon „Bergkristall

Quellen:

  1. Das große Arena Lexikon der Natur. 1. Auflage. Arena Verlag GmbH, Würzburg 2005, ISBN 3-401-05780-4, Seite 15
  2. Knut Hamsun: Im Märchenland. Rütten & Loening, Berlin 1990 (übersetzt von Cläre Greverus Mjoën, Gertrud Ingeborg Klett), ISBN 3-352-00299-1, Seite 79. Norwegisches Original 1903.