Benutzer:Auslegeware/Baum

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 51. Woche
des Jahres 2005 das Wort der Woche.

Baum (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Baum die Bäume
Genitiv des Baum(e)s der Bäume
Dativ dem Baum(e) den Bäumen
Akkusativ den Baum die Bäume
[2] Geschmückter Weihnachtsbaum
[3] Entscheidungsbaum für das Ziegenproblem

Silbentrennung:

Baum, Plural: Bäu·me

Aussprache:

IPA: [baʊ̯m], Plural: [ˈbɔɪ̯mə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Baum (Info), Plural: Lautsprecherbild Bäume (Info)

Bedeutungen:

[1] aus Wurzel, Stamm, Krone, Rinde, Ast, Zweig, Blatt, Laub bestehende Gehölzpflanze
[2] etwas nach der Form von [1] Hergestelltes, Errichtetes, Genutztes
[3] etwas der Struktur von [1] Nachgebildetes
[a] Graphentheorie (Mathematik): gerichteter Graph, bei dem die Knoten genau einen Vorgängerknoten hat, außer dem Startknoten (Wurzelknoten) und mindestens einen Nachfolgerknoten, außer den Endknoten (Blättern)
[4] umgangssprachlich: Weihnachtsbaum
[5] waagerechte Stange am Ende (meist unteren) eines Segels

Herkunft:

von mittelhochdeutsch, althochdeutsch: boum „Baum“, „Balken“. Die Herkunft des westgermanischen Wortes (siehe niederländisch boom, englisch beam) ist ungeklärt. Das ursprüngliche, indogermanische Wort für Baum *deru- (siehe englisch tree, dänisch træ, slowenisch drevo) findet sich im Deutschen nur noch im Teer und den Verbindungen Wacholder, Flieder, usw.

Oberbegriffe:

[1] Gehölz, Gewächs, Holzgewächs, Pflanze
[3] Hierarchie, Struktur
[5] Takelage

Unterbegriffe:

[1] Affenbrotbaum, Alleebaum, Ahornbaum, Apfelbaum, Apfelsinenbaum, Aprikosenbaum, Birnbaum, Bonsai, Buche, Buchsbaum, Eichbaum, Eiche, Esche, Feigenbaum, Fichte, Föhre, Götterbaum, Gummibaum, Kastanienbaum, Kiefer, Kirschbaum, Kirschenbaum, Laubbaum, Linde, Mahagonibaum, Mammutbaum, Mandelbaum, Mangobaum, Maulbeere, Nadelbaum, Nussbaum, Obstbaum, Ölbaum, Olivenbaum, Palme, Pappel, Pflaumenbaum, Pinie, Quittenbaum, Tanne, Tannenbaum, Teakbaum, Trompetenbaum, Vogelbeere, Vogelbeerbaum, Wacholderbaum, Weidenbaum, Zitronenbaum, Zwergbaum, Zwetschgenbaum
[2] Duftbaum, Einbaum, Felgenbaum, Galgenbaum, Hebebaum, Kabelbaum, Kletterbaum, Lichterbaum, Maibaum, Mastbaum, Richtbaum, Schellenbaum, Schlagbaum, Totenbaum
[3] Benutzerbaum, Eigenschaftsbaum, Entscheidungsbaum, Hierarchiebaum, Objektbaum, Stammbaum, Strukturbaum, Verzeichnisbaum
[3a] Binärbaum, Binominalbaum
[4] Christbaum, Weihnachtsbaum (Tannenbaum)
[5] Gaffelbaum; Großbaum;

indifferent: Freiheitsbaum, Maibaum, Narrenbaum, Pfingstbaum, Purzelbaum, Traumzauberbaum, Wunderbaum, Zauberbaum

Beispiele:

[1] „Zwischen den steilen, unfruchtbaren Kalkbergen weite, hüglige Täler, alles bebaut, aber fast kein Baum.“ (Johann Wolfgang von Goethe: „Italienische Reise / Sizilien“)
[1] hinter dem Baum sitzen, vom Baum der Erkenntnis essen, oben auf dem Baum wachsen, einen Baum umlegen, ein Herz in einen Baum ritzen, wie der Baum so die Früchte,
[2] einen Baum aufstellen
[3] den Eintrag im Baum markieren
[4] „Der Baum brannte, das Zimmer war von Duft und Glanz erfüllt; es war nun wirklich Weihnachten geworden.“ (Theodor Storm: Novellen. Unter dem Tannenbaum)
[5] Der Baum wird nach dem Segel benannt, das an ihm befestigt ist; so heißt der Baum, der das Großsegel hält, Großbaum, und der Baum des Besansegels Besanbaum.

Redewendungen:

alt wie ein Baum sein
Bäume wachsen nicht in den Himmel
Bäume ausreißen können
den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen
zwischen Baum und Borke stehen - in einem schwerem Dilemma sein.
Einen alten Baum versetzt man nicht (Sprichwort)

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Baum erklettern, Baum fällen, Baum pflanzen, Baum setzen, blühender Baum, junger Baum, kahler Baum, toter Baum, verdorrter Baum

Abgeleitete Begriffe:veraltete Vorlage Template-X.svg

[1] aufbäumen, Baumallee, baumarm, baumartig, Baumbestand, Baumblüte, baumeln, Baumfalke, Baumfarn, Baumfeind, Baumfreund, Baumgarten, baumgesäumt, Baumgrenze, Baumgruppe, Baumharz, Baumhaus, Baumhasser, Baumhaus, Baumhöhle, Baumknospe, Baumkrone, Baumkuchen, Baumkultur, baumlang, Baumlaube, Baumläufer, Baumlaus, baumlos, Baummarder, Baummesser, Baummoos, Baumpfahl, Baumpflanzung, baumreich, Baumreihe, Baumrinde, Baumsäge, Baumschere, Baumschnitt, Baumschule, Baumschutz, Baumstamm, baumstark, Baumsteckling, Baumstrunk, Baumstumpf, Baumtrieb, Baumwachs, Baumwipfel, Baumwolle, Baumwurzel, Baumzucht, Purzelbaum
[2] Baumfock, Baumgalgen
[3] Baumdiagramm, Baumschema, Baumstruktur

Verkleinerungsformen:

Bäumchen, Bäumlein

Übersetzungen

veraltete Vorlage Template-X.svg

Dialektausdrücke:

  • Mitteldeutsch:
    • Westmitteldeutsch:
    • Ostmitteldeutsch:
      • Berlinisch: Boom
      • Thüringisch-Obersächsisch:
        • Meißnisch: Boom, pl. Baime
        • Osterländisch: Boom, pl. Baime
        • Vogtländisch: Baam
  • Oberdeutsch:
    • Alemannisch: Bum
      • Schwäbisch: Boum, Boom, pl. Beem
      • Hochalemannisch, Höchstalemannisch: Baim, Baum, Boum
    • Bairisch: Bam
    • Erzgebirgisch: Baam
  • Niederdeutsch: Boom
    • Westfälisch: Baum

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 4] Wikipedia-Artikel „Baum
[1, 3] canoo.net „Baum
[1, 4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Baum
[1, 3, 4] Goethe-Wörterbuch „JB00700
[1, 3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „GB01549“.
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonBaum
[3a] Wikipedia-Artikel „Baum (Graphentheorie)

Ähnliche Wörter:

Raum