Benennung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Benennung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Benennung

die Benennungen

Genitiv der Benennung

der Benennungen

Dativ der Benennung

den Benennungen

Akkusativ die Benennung

die Benennungen

Worttrennung:
Be·nen·nung, Plural: Be·nen·nun·gen

Aussprache:
IPA: [bəˈnɛnʊŋ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Benennung (Info)
Reime: -ɛnʊŋ

Bedeutungen:
[1] Linguistik: Wort, sprachlicher Ausdruck für etwas Gemeintes; Name oder auch Bezeichnung
[2] nur Singular: das Benennen; das Benanntwerden; Assoziation

Herkunft:
Ableitung des Substantivs zum Stamm des Verbs benennen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung; Suffigierung zum Nomen

Synonyme:
[1, 2] Aufstellung, Ausdruck, Begriff, Bezeichnung, Name, Nomination, Vokabel, Wort

Sinnverwandte Wörter:
[1] Nomenklatur

Gegenwörter:
[1, 2] Begriff im engeren Sinne

Oberbegriffe:
[2] Semantik, Linguistik

Unterbegriffe:
[1] Neubenennung, Umbenennung
[2] Geruchsbenennung, Geschmacksbenennung

Beispiele:
[1] „Dies führt oft zur Verwendung movierter und unmovierter Benennungen für das gleiche Denotat […].“[1]
[1] „Manchmal geraten nämlich auch Personen in Benennungen.“[2]
[1] „Bedenkt man aber, daß diese und andere Sippen, wie etwa der Rhabarber und der Spinat, ja gar nicht in den Gebieten des arabischen Reiches heimisch sein konnten, so stellt sich für den Etymologen die extrem schwierige Frage, woher denn diese arabischen Benennungen bezogen wurden.“[3]
[2] „Dass die genaue Benennung eins echten Gründungsjahres so schwierig ist, liegt vor allem daran, dass es keine anerkannte Interpretation gibt, was eine Liga denn eigentlich ausmacht.“[4]

Charakteristische Wortkombinationen:
die korrekte Benennung

Wortbildungen:
[1] Benennungslehre, Benennungsschema
[2] Dateibenennung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Benennung
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Benennung
[*] canoonet „Benennung
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonBenennung
[1] Helmut Glück (Hrsg.), unter Mitarbeit von Friederike Schmöe: Metzler Lexikon Sprache. Dritte, neubearbeitete Auflage, Stichwort: „Benennung“. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2005. ISBN 978-3-476-02056-7.
[*] Duden online „Benennung

Quellen:

  1. Karl-Ernst Sommerfeldt (Hrsg.): Entwicklungstendenzen in der deutschen Gegenwartssprache. VEB Bibliographisches Institut, Leipzig 1988, Seite 144. ISBN 3-323-00169-9.
  2. Elke Donalies: Himmel und Erde – Wie wir Gerichte benennen und warum wir das tun. In: Sprachreport. Nummer Heft 3, 2017, Seite 4-6, Zitat Seite 4.
  3. Helmut Genaust: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. 6. Auflage. Nikol Verlag, Hamburg 2017, ISBN 978-3-86820-149-9, Seite 7.
  4. Dieter Hoch, Holger Korber, Dirk Ladwig: Die Geschichte der NFL. Von den kleinen Anfängen bis zum Aufstieg zur größten Profiliga der Welt. 2., überarbeitete und aktualisierte Auflage. Huddle, Berlin 2016, ISBN 978-3-9811390-6-8, Seite 11.