Beifuß

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beifuß (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Beifuß
Genitiv des Beifußes
Dativ dem Beifuß
dem Beifuße
Akkusativ den Beifuß
[2] Beifuß

Alternative Schreibweisen:

Schweiz und Liechtenstein: Beifuss

Worttrennung:

Bei·fuß, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈbaɪ̯fuːs]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Beifuß (Info)

Bedeutungen:

[1] Vertreter der Gattung Artemisia und der Familie der Korbblütler
[2] speziell der Gewöhnliche Beifuß, Artemisia vulgaris
[3] Küchengewürz aus den Blütenständen von [2]

Herkunft:

von althochdeutsch: bozen - schlagen, daraus pipoz - (?) und mittelhochdeutsch: bivous - (von mittelhochdeutsch vuoz = Fuß), eine volksetymologische Umgestaltung, nach dem Volksglauben, ein Wanderer ermüde nicht, wenn er ein Sträußchen Beifuß am Fuße trägt.[1]

Synonyme:

[1] Artemisia spec.
[2] Artemisia vulgaris L., Besenkraut, Fliegenkraut, Gänsekraut, Johannesgürtelkraut, Jungfernkraut, Sonnenwendkraut, Weiberkraut, Werzwisch, Wilder Wermut, Wisch, siehe auch: Verzeichnis:Deutsch/Essen und Trinken/Küchenkräuter und Gewürze

Oberbegriffe:

[1, 2] Korbblütler, Pflanze, Lebewesen
[2] Kraut
[3] Gewürz, Speise, Lebensmittel, Nahrungsmittel

Unterbegriffe:

[1] Eberraute, Edelraute, Estragon, Wermut

Beispiele:

[1] Einige Beifuß-Arten werden vom Menschen als Gewürzpflanzen genutzt.
[2] Beifuß wächst gerne auf Brachflächen und Baustellen.
[3] Fette Fleischgerichte würzt man mit Beifuß.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[2, 3] Wikipedia-Artikel „Beifuß
[2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Beifuß“.
[2, 3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Beifuß
[1] canoo.net „Beifuß
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonBeifuß

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 3. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2001, ISBN 3-411-04073-4, „Beifuß“, S.78.

Ähnliche Wörter:

bei Fuß