Baumeisterin

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Baumeisterin (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Baumeisterin

die Baumeisterinnen

Genitiv der Baumeisterin

der Baumeisterinnen

Dativ der Baumeisterin

den Baumeisterinnen

Akkusativ die Baumeisterin

die Baumeisterinnen

Worttrennung:

Bau·meis·te·rin, Plural: Bau·meis·te·rin·nen

Aussprache:

IPA: [ˈbaʊ̯ˌmaɪ̯stəʁɪn]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Baumeisterin (Info)
Reime: -aʊ̯maɪ̯stəʁɪn

Bedeutungen:

[1] in Deutschland veraltet, noch österreichisch, schweizerisch: Fachfrau auf dem Gebiet des Bauhandwerks oder der Bautechnik mit Meisterprüfung, die als selbstständige Bauunternehmerin arbeitet

Herkunft:

Ableitung (Motion, Movierung) des Femininums aus der männlichen Form Baumeister mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -in

Sinnverwandte Wörter:

[1] Architektin, Baukünstlerin, Erbauerin

Männliche Wortformen:

[1] Baumeister

Oberbegriffe:

[1] Baufachfrau, Ingenieurin, Meisterin

Unterbegriffe:

[1] Brückenbaumeisterin, Dombaumeisterin, Festungsbaumeisterin, Hochbaumeisterin, Hofbaumeisterin, Holzbaumeisterin, Kirchenbaumeisterin, Landbaumeisterin, Metallbaumeisterin, Schiffsbaumeisterin, Stadtbaumeisterin, Stahlbaumeisterin, Straßenbaumeisterin, Tiefbaumeisterin

Beispiele:

[1] Architektur ist eine Männer-Domäne. Aber die brasilianische Baumeisterin Lina Bo Bardi hat es mit den Berühmtheiten der Moderne aufgenommen.[1]
[1] Baumeisterin Palfy ist zuversichtlich, dass ihr Projekt diese strengen Kriterien erfüllen wird: „Erstens sind unsere Stützen deutlich überdimensioniert, damit wir den Brandschutzbestimmungen entsprechen – sie sollten Feuer mindestens 105 Minuten lang standhalten. …“[2]
[1] Hilda Crozzoli (* 16. August 1900 in Salzburg; † 10. August 1972 ebenda) war die erste weibliche Baumeisterin und Bauingenieurin Österreichs.[3]
[1] Im Alter von 44 Jahren wagte er gemeinsam mit einer Arbeitskollegin und Baumeisterin – die mittlerweile seine Frau geworden ist – den Sprung in die Selbstständigkeit.[4]
[1] Die ehemalige ÖVP-Gemeinderätin und Baumeisterin stellt regelmäßig Lehrlinge ein, die sie zu Maurern oder Schalungsbauern ausbildet.[5]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Baumeisterin
[*] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Baumeisterin
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Baumeisterin
[*] canoonet „Baumeisterin
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBaumeisterin
[1] The Free Dictionary „Baumeisterin
[1] Duden online „Baumeisterin
[1] BaumeisterIn. www.bic.at, abgerufen am 13. Januar 2018.

Quellen:

  1. Laura Weißmüller: Architekturausstellung in München: Das Wohnzimmer für alle. In: sueddeutsche.de. 31. Januar 2015, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 13. Januar 2018).
  2. Reinhard Engel: Architektur: In Wien entsteht das weltweit höchste Holzhaus. In: Welt Online. 30. Mai 2015, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 13. Januar 2018).
  3. Wikipedia-Artikel „Hilda Crozzoli“ (Stabilversion).
  4. Wolfgang Pozsogar: Start ins Leben als Bauunternehmer. In: DiePresse.com. 13. Februar 2011, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 13. Januar 2018).
  5. Ute Brühl, Bernhard Gaul, Maria Kern: Schule in Not: So schaffen wir das. In: KURIER.at. 20. März 2016 (URL, abgerufen am 13. Januar 2018).