Ausrutscher

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ausrutscher (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Ausrutscher die Ausrutscher
Genitiv des Ausrutschers der Ausrutscher
Dativ dem Ausrutscher den Ausrutschern
Akkusativ den Ausrutscher die Ausrutscher

Worttrennung:

Aus·rut·scher, Plural: Aus·rut·scher

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯sˌʀʊʧɐ], Plural: [ˈaʊ̯sˌʀʊʧɐ]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich: Sturz, Ausgleiten auf einem glatten Untergrund
[2] umgangssprachlich: unangebrachtes Benehmen, unangebrachte Bemerkung, Verstoß gegen Verhaltenskonventionen
[3] unerwarteter Fehlschlag, Misserfolg

Herkunft:

Verbalsubstantiv zum Verb ausrutschen

Synonyme:

[2] Fauxpas, Indiskretion, Taktlosigkeit

Beispiele:

[1] Ein Ausrutscher auf der schneebedeckten Straße stoppte den tapferen Verfolger des Bankräubers.
[2] „Die Promille-Tour sei wirklich ein einmaliger Ausrutscher gewesen, schwor die Angeklagte, sie würde so etwas ganz bestimmt nie wieder tun.“[1]
[3] „Titelverteidiger Manchester United hat den Ausrutscher des Stadtrivalen Manchester City ausgenutzt und am 18. Spieltag der englischen Premier League mit einem Kantersieg zum Spitzenreiter aufgeschlossen.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] ein peinlicher Ausrutscher
[3] ein einmaliger Ausrutscher, sich einen Ausrutscher leisten können, sich keinen Ausrutscher (mehr) leisten können

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ausrutscher
[*] canoo.net „Ausrutscher
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAusrutscher
[3] The Free Dictionary „Ausrutscher
[1–3] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7 „Ausrutscher“, Seite 224

Quellen:

  1. Wortschatz-Lexikon Uni Leipzig, Quelle: abendblatt.de vom 14.01.2005
  2. Spitzenreiter ManCity patzt, Berbatov mit Dreierpack. In: Welt Online. 26. Dezember 2011, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 21. Januar 2012).