Ausfluss

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ausfluss (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Ausfluss

die Ausflüsse

Genitiv des Ausflusses

der Ausflüsse

Dativ dem Ausfluss

den Ausflüssen

Akkusativ den Ausfluss

die Ausflüsse

Nicht mehr gültige Schreibweisen:
Ausfluß

Worttrennung:
Aus·fluss, Plural: Aus·flüs·se

Aussprache:
IPA: [ˈaʊ̯sflʊs]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Ausfluss (Info)

Bedeutungen:
[1] das Ausfließen, das Ausströmen
[2] eine bestimmte Menge von etwas das ausfließt oder ausströmt
[3] die Stelle, der Ort, an der etwas ausströmt
[4] Medizin: Absonderung bakterieller Flüssigkeiten und von Blut aus der Vagina im Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus
[5] Medizin: krankhafte Absonderung von Körperflüssigkeiten
[6] gehoben: Folge, Ergebnis, Erbe von etwas

Synonyme:
[3] Abfluss, Auslauf
[4] vaginaler Ausfluss; Scheidenausfluss; Fluor vaginalis; Weißfluss

Beispiele:
[1] Rettungsmannschaften versuchten den Ausfluss von Rohöl aus dem Tankerwrack zu stoppen.
[2] Der Ausfluss aus dem Bieler See beträgt 632 Kubikmeter pro Sekunde.
[3] Der Ausfluss unserer Spülmaschine verstopft häufig.
[3] „Von da tauchen sie [die Flüsse] nun wieder unter die Erde und, teils längere und mehrere Gegenden durchziehend, teils wenigere und kürzere, ergießen sie sich alle wieder in den Tartaros, einige viel weiter unten, als wo sie ausgepumpt wurden, andere nicht so viel, aber unterhalb ihres Ausflusses fließen sie alle ein; und einige strömen wieder aus, gerade gegenüber der Stelle, wie sie eingeflossen sind, andere auf der nämlichen Seite.“[1]
[4] Zur Aufnahme des Ausflusses werden Tampons eingelegt.
[5] Den Ausfluss aus deinem Ohr solltest du dringend untersuchen lassen!
[6] Das Begnadigungsrecht des österreichischen Bundespräsidenten ist ein Ausfluss der Monarchie.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[4] Wikipedia-Artikel „Ausfluss
[2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Ausfluss
[3, 5, 6] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ausfluß
[*] canoonet „Ausfluss
[1, 5] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAusfluss
[3–6] The Free Dictionary „Ausfluss

Quellen:

  1. Platon: Phaidon 112b. In: Gunther Eigler (Herausgeber): Platon: Phaidon, Das Gastmahl, Kratylos (Werke in acht Bänden 3), bearbeitet von Dietrich Kurz, übersetzt von Friedrich Schleiermacher. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 5. Auflage 2005, Seite 187.