Anziehungskraft

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anziehungskraft (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ die Anziehungskraft die Anziehungskräfte
Genitiv der Anziehungskraft der Anziehungskräfte
Dativ der Anziehungskraft den Anziehungskräfte
Akkusativ die Anziehungskraft die Anziehungskräfte

Worttrennung:

An·zie·hungs·kraft, Plural: An·zie·hungs·kräf·te

Bedeutungen:

[1] Physik: generelle Eigenschaft von Masse andere Massen zu sich zu ziehen
[2] (auf Menschen): Eigenschaft, Interesse zu erwecken, zu faszinieren

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Anziehung und Kraft mit dem Fugenelement -s

Synonyme:

[1] Gravitation
[2] Attraktivität

Oberbegriffe:

[1] Kraft

Beispiele:

[1] Die Anziehungskraft des Mondes ist geringer als die der Erde.
[2] Eine große, leuchtende Werbetafel hat eine gewisse Anziehungskraft.
[2] „Hätte Hitler nur bramarbasiert, ohne irgendwelche greifbaren Ergebnisse vorzuweisen, dann hätte Enttäuschung seine Anziehungskraft natürlich rasch schwinden lassen.“[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Anziehungskraft
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Anziehungskraft
[1] canoo.net „Anziehungskraft
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAnziehungskraft
[1] The Free Dictionary „Anziehungskraft

Quellen:

  1. Saul Friedländer: Das Dritte Reich und die Juden. Die Jahre der Vernichtung 1939 — 1945. 2, C.H. Beck, München 2006 (Originaltitel: Nazi Germany and the Jews, übersetzt von Martin Pfeiffer), ISBN 3406549667, Seite 687.