Antizipation

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Antizipation (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Antizipation

die Antizipationen

Genitiv der Antizipation

der Antizipationen

Dativ der Antizipation

den Antizipationen

Akkusativ die Antizipation

die Antizipationen

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

Anticipation

Nebenformen:

Antezipation, veraltet Antecipation

Worttrennung:

An·ti·zi·pa·ti·on, Plural: An·ti·zi·pa·ti·o·nen

Aussprache:

IPA: [antit͡sipaˈt͡si̯oːn]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Antizipation (Info)
Reime: -oːn

Bedeutungen:

[1] gehoben: Vorwegnahme, Vorgriff
[2] Linguistik: eine Art von Versprechern, bei dem eine sprachliche Sequenz in der Abfolge nach vorn verschoben wird
[3] Biologie: die zwischen früherer und folgender Generation frühere Herausbildung von Entwicklungsmerkmalen
[4] Psychologie: Erwartungshaltung
[5] Sport: mentale Vorwegnahme der Bewegungsabläufe
[6] Schach: Vorausberechnung der Zugfolgen
[7] Robotik: Erkennung von Handlungsabsichten durch Roboter

Herkunft:

lateinisch anticipātiō → laVorwegnahme“, Substantivierung von anticipāre →lavorwegnehmen, antizipieren“; dieses aus ante → lavor“ und capio → lanehmen[1]antecapere →la und anticipāre sind seit Cicero belegt[2]

Synonyme:

[1] Antizipierung
[1] Rhetorik: Prolepsis, Prolepse

Oberbegriffe:

[2] Versprecher

Beispiele:

[1] Die Wählerbefragung ist keine Antizipation des Wahlergebnisses.
[1] „Auch gibt es die Prolepsis oder Antizipation, bei der man von vornherein auf eine Sache oder ein Argument eingeht, die man, beziehungsweise dem Redner oder Schreiber, entgegenhalten könnte.“[3]
[2] Eine Antizipation liegt zum Beispiel vor, wenn das Wort „Sattelschlepper“ als „Sappelschlepper“ ausgesprochen wird.[4].
[3] „Antizipation zeigt sich z. B. bei folgenden dominant-vererbten Krankheiten, die mit einer Wiederholung eines bestimmten Dreiernucleotids […] einhergehen: Fragile-X-Syndrom, Myotone Dystrophie (Myopathie) und Huntington-Krankheit (Chorea Huntington).“[5]
[4] „Antizipation ist also eigentlich eher das Gegenteil einer direkten Bedürfnisbefriedigung.“[6]
[5] „Kopfballstark, schnell und mit einer natürlichen Gabe zur Antizipation ausgestattet, sah er nie eine gelbe Karte, weil er immer schon dort war, wo der Gegenspieler hinlief.“[7]
[6]
[7]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[2–7] Wikipedia-Artikel „Antizipation
[ ] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Antizipation
[ ] canoo.net „Antizipation
[1] Duden online „Antizipation
[ ] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAntizipation
[1] The Free Dictionary „Antizipation

Quellen:

  1. Oxford Latin Dictionary (→Wikipedia), Oxford 1968
  2. Cicero. De natura deorum I, 43. Zitiert nach F. Weinert. Antizipation in: Historisches Wörterbuch der Philosophie Band 1, S. 420f; Basel 1971
  3. Herman J. Selderhuis und Markus Wriedt (Herausgeber): Bildung und Konfession. Mohr Siebeck, 2006, Seite 234.
  4. Das Beispiel stammt aus: Helen Leuninger: Danke und Tschüss fürs Mitnehmen. Gesammelte Versprecher und eine kleine Theorie ihrer Korrekturen. Ammann Verlag, Zürich 1996, Seite 111. ISBN 3-250-10323-3
  5. „Lexikon der Biologie“, Spektrum Akademischer Verlag
  6. Wikipedia-Artikel „Antizipation (Psychologie)
  7. „Per Mertesacker: Trotziger Triumphzug“, Von Ralf Wiegand, 15.06.2006