Antependium

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Antependium (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Antependium

die Antependien

Genitiv des Antependiums

der Antependien

Dativ dem Antependium

den Antependien

Akkusativ das Antependium

die Antependien

[1] der Altar mit Antependium in der Kathedrale von Antwerpen

Worttrennung:

An·te·pen·di·um, Plural: An·te·pen·di·en

Aussprache:

IPA: [antəˈpɛndi̯ʊm]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Antependium (Info)

Bedeutungen:

[1] Religion, Kunstgeschichte: schmückende Verkleidung des Altarunterbaus, insbesondere der Vorderseite, mit Stoff, aber auch mit Platten aus Holz, Metall oder Stein

Herkunft:

aus dem mittellateinischen antependiumVorhang[1]

Gegenwörter:

[1] Retabel

Beispiele:

[1] „In der nachmittelalterlichen Zeit begnügte man sich damit, im allgemeinen nur die Front des Altares mit einem Antependium zu bekleiden, während die anderen Seiten des Altarkörpers unverhüllt blieben.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Antependium
[1] Duden online „Antependium
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Antependium
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Antependium“ auf wissen.de
[1] wissen.de – Lexikon „Antependium
[1] wissen.de – Wörterbuch „Antependium
[*] canoonet „Antependium
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Antependium
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAntependium
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Antependium

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Eintrag „Antependium“
  2. Karl Heimann: Der Christliche Altar. Übersicht über seinen Werdegang im Laufe der Zeiten. Aventinus-Verlag J. Kral, Abensberg 1954. Seite 82