Amke

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Amke (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f, Vorname[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2

Nominativ (die) Amke die Amken die Amkes

Genitiv (der Amke)
Amkes
der Amken der Amkes

Dativ (der) Amke den Amken den Amkes

Akkusativ (die) Amke die Amken die Amkes

siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Worttrennung:

Am·ke, Plural 1: Am·ken, Plural 2: Am·kes

Aussprache:

IPA: [ˈamkə], Plural 1: [ˈamkn̩], Plural 2: [ˈamkəs]
Hörbeispiele: —, Plural 1:

Bedeutungen:

[1] weiblicher Vorname

Abkürzungen:

[1] A.

Herkunft:

Amke ist eine niederdeutsch-friesische Koseform von mit Amal- beginnenden Vornamen, die sich verselbstständigt hat.[1]

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

[1] Amke Dietert-Scheuer

Beispiele:

[1] Mit viel Fleiß und Ehrgeiz hat Amke es geschafft, das Abitur zu bestehen.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Amke“, Seite 53
[1] Horst Naumann, Gerhard Schlimpert, Johannes Schultheis: Vornamenbuch. Bibliographisches Institut, Leipzig 1988, ISBN 3-323-00175-3, „Amke“, Seite 31

Substantiv, m, Vorname[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (der) Amke die Amkes
Genitiv (des Amke)
(des Amkes)

Amkes
der Amkes
Dativ (dem) Amke den Amkes
Akkusativ (den) Amke die Amkes
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Worttrennung:

Am·ke, Plural: Am·kes

Aussprache:

IPA: [ˈamkə], Plural: [ˈamkəs]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] männlicher Vorname

Abkürzungen:

[1] A.

Herkunft:

Amke stammt von den Inseln Föhr und Amrum und kann eine Kurz- und Koseform von Namen sein, die mit dem germanischen *amal- (stark, kräftig) gebildet werden. Weiterhin ist es möglich, dass Amke eine Kurzform eines Namens aus zwei Stämmen ist, von denen der erste Stamm das germanische *aÞ- (Gut) war und der zweite mit m anfing.[2]

Beispiele:

[1] Gestern hat Amke eine Wanderung durchs Watt gemacht.

Wortbildungen:

[1] Amken

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Volkert F. Faltings (Herausgeber): Kleine Namenkunde für Föhr und Amrum. Buske, Hamburg 1985, ISBN 3-87118-680-5, „Amke“, Seite 38.

Quellen:

  1. Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Amke“, Seite 53
  2. Volkert F. Faltings (Herausgeber): Kleine Namenkunde für Föhr und Amrum. Buske, Hamburg 1985, ISBN 3-87118-680-5, „Amke“, Seite 38.


Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Amme, Anke