Altmeister

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Altmeister (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Altmeister

die Altmeister

Genitiv des Altmeisters

der Altmeister

Dativ dem Altmeister

den Altmeistern

Akkusativ den Altmeister

die Altmeister

Worttrennung:

Alt·meis·ter, Plural: Alt·meis·ter

Aussprache:

IPA: [ˈaltˌmaɪ̯stɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Altmeister (Info)
Reime: -altmaɪ̯stɐ

Bedeutungen:

[1] jemand, der als vormaliger/bereits länger bewährter Meister eines Fachs, Metiers/einer Kunst anerkannt wird
[2] jemand/Verein, der einst Meister geworden ist
[3] veraltet: Meister einer Innung

Herkunft:

belegt seit dem 15. Jahrhundert mit der Bedeutung Obermeister einer Zunft[1]
Determinativkompositum aus alt und Meister

Sinnverwandte Wörter:

[1] Nestor

Weibliche Wortformen:

[1, 2] Altmeisterin

Beispiele:

[1] „Er erwähnt nun Albertus Magnus, Lodovico Dolci und Galenus und kommt dann auf Joseph Gall, den er den Altmeister der Phrenologie nennt und sogar über sich selbst stellt.“[2]
[2] „Sein schottischer Konkurrent Andy Murray hatte zuletzt mit Altmeister Ivan Lendl seinen persönlichen Erfolgsmacher gefunden. Einen, der selbst mal ganz oben stand.“[3]
[2] „Der VfL Gummersbach hat das Duell der kriselnden Altmeister in der Handball-Bundesliga gegen den TV Großwallstadt gewonnen und zurück in die Erfolgsspur gefunden.“[4]
[3] „Plötzlich ward ich auf das Rathhaus gerufen, und bekam Befehl, meine Arbeit einzustellen. Ich fragte erstaunt: weswegen? Weil Ihr ein Pfuscher seyd, rief der Altmeister der Raschmacher, welches die stärkste Zunft in der Stadt war, weil Ihr keinen Lehrbrief vorzeigen könnt, und weil Ihr kein Meisterstück gemacht habt.“[5]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[2] Wikipedia-Artikel „Altmeister
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Altmeister
[*] canoonet „Altmeister
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAltmeister
[1, 2] The Free Dictionary „Altmeister
[1–3] Duden online „Altmeister

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „alt“.
  2. Egon Erwin Kisch: Elf Totenköpfe auf dem Katheter. In: Aus dem Café Größenwahn. Klaus Wagenbach, Berlin 2013, ISBN 978-3-8031-1294-1, Seite 12-17, Zitat Seite 13. Datiert 1914.
  3. Er will nur ernst genommen werden. In: Zeit Online. 20. Oktober 2012, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 31. Januar 2014).
  4. Petra Philippsen: Gummersbach gewinnt Duell der Altmeister. In: Zeit Online. 19. Dezember 2013, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 31. Januar 2014).
  5. Friedrich Nicolai: Das Leben und die Meinungen des Herrn Magister Sebaldus Nothanker. In: Projekt Gutenberg-DE. (URL).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Amtsleiter