Altersheim

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Altersheim (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Altersheim

die Altersheime

Genitiv des Altersheimes
des Altersheims

der Altersheime

Dativ dem Altersheim
dem Altersheime

den Altersheimen

Akkusativ das Altersheim

die Altersheime

Worttrennung:

Al·ters·heim, Plural: Al·ters·hei·me

Aussprache:

IPA: [ˈaltɐsˌhaɪ̯m]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Altersheim (Info)

Bedeutungen:

[1] Einrichtung, in der Menschen im Alter wohnen und je nach Bedarf betreut und gepflegt werden

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Alter und Heim sowie dem Fugenelement -s

Synonyme:

[1] Altenheim, Seniorenheim, schweizerisch: Altersasyl; Österreich: Pensionistenheim

Oberbegriffe:

[1] Heim

Unterbegriffe:

[1] Altenpflegeheim, Altenwohnheim, Seniorenresidenz

Beispiele:

[1] Sonntags besuchen wir meist Uroma im Altersheim.
[1] „Helena wollte in beiden Welten leben, sie wollte mit ihren Tieren leben und nicht auf den Platz im Altersheim verzichten.“[1]
[1] „Wer keine Lust auf Altersheim oder Kindergarten hatte, konnte Flüchtlingen helfen.“[2]
[1] „Aber Teresienstadt war nicht einfach ein Aufbewahrungsort, ein Altersheim, oder, wie man manchen alten jüdischen Ehepaaren weismachte, denen man ihr Eigentum abschwatzte, ein Kurort, in den man sich einkaufen konnte.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Altenheim“ (Weiterleitung von Altersheim)
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Altersheim
[*] canoonet „Altersheim
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Altersheim
[1] The Free Dictionary „Altersheim
[*] Duden online „Altersheim
[?] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAltersheim“ zzT: nicht erreichbar

Quellen:

  1. Lizzie Doron: Warum bist du nicht vor dem Krieg gekommen?. 6. Auflage. Jüdischer Verlag im Suhrkamp Verlag, Frankfurt 2015, ISBN 978-3-518-45769-6, Seite 117. Hebräisches Original 1998.
  2. Wladimir Kaminer: Ausgerechnet Deutschland. Geschichten unserer neuen Nachbarn. Goldmann, München 2018, ISBN 978-3-442-48701-1, Seite 17.
  3. Peter Glotz: Die Vertreibung. Böhmen als Lehrstück. Ullstein, München 2003, ISBN 3-550-07574-X, Seite 161.