Agraphie

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Agraphie (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Agraphie

die Agraphien

Genitiv der Agraphie

der Agraphien

Dativ der Agraphie

den Agraphien

Akkusativ die Agraphie

die Agraphien

Alternative Schreibweisen:

Agrafie

Worttrennung:

Agra·phie, Plural: Agra·phi·en

Aussprache:

IPA: [aɡʁaˈfiː]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Agraphie (Info)
Reime: -iː

Bedeutungen:

[1] Medizin, Linguistik, Sprachstörung: Verlust der zuvor vorhandenen Fähigkeit zu schreiben

Herkunft:

[1] vom griechischen ἄγραφος (ágrafos) → grc „ungeschrieben“[1]

Gegenwörter:

[1] Alexie, Schriftblindheit

Oberbegriffe:

[1] Sprachstörung

Beispiele:

[1] „Neurologen nennen es Alexie ohne Agraphie und meinen damit, dass Engel zwar noch schreiben, aber nicht lesen konnte: Schriftblindheit.“[2]
[1] „Eine Agraphie bedeutet zumeist den Verlust des Schreibvermögens des Patienten, obwohl dessen Intelligenz und Intellekt bei Hirnschädigungen beispielsweise in Folge eines Schlaganfalles nicht beeinträchtigt sind. “[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Agraphie
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Agraphie
[*] canoo.net „Agraphie
[1] Duden online „Agraphie
[1] Hadumod Bußmann: Lexikon der Sprachwissenschaft. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. Kröner, Stuttgart 2002. Stichwort: „Agraphie“. ISBN 3-520-45203-0.
[1] Helmut Glück (Herausgeber): Metzler Lexikon Sprache. Dritte, neubearbeitete Auflage. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2005, ISBN 978-3-476-02056-7, Stichwort: „Agraphie“.
[1] Theodor Lewandowski: Linguistisches Wörterbuch. 4., neu bearbeitete Auflage Quelle & Meyer, Heidelberg 1985, Stichwort: „Agraphie“. ISBN 3-494-02050-7.

Quellen:

  1. Helmut Glück (Hrsg.): Metzler Lexikon Sprache. Dritte, neubearbeitete Auflage. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2005, ISBN 978-3-476-02056-7, Stichwort: „Agraphie“.
  2. Nadine Poniewass: Tanz der Buchstaben. In: DER SPIEGEL. Nummer Heft 15, 2011, Seite 124-126, Zitat Seite 124.
  3. Logopädie Lexikon Sprechzeit München - Agraphie Zugriff 10.5.12.