Achau

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Achau (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (das) Achau
Genitiv (des Achau)
(des Achaus)

Achaus
Dativ (dem) Achau
Akkusativ (das) Achau
[1] das Schloss in Achau

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Achau“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet.

Worttrennung:

Ach·au, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈaxaʊ̯][1]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Achau (Info)

Bedeutungen:

[1] niederösterreichische Gemeinde

Abkürzungen:

[1] Postleitzahl: A-2481

Herkunft:

Der Ort Achau wird in Urkunden im 12. Jahrhundert Aichowe und danach Eichau genannt.[2] Der derzeit gültige Ortsname Achau ist durch Landesgesetz mit Wirksamkeit vom 1. Januar 2015 festgelegt.[3]

Oberbegriffe:

[1] Gemeinde

Holonyme:

[1] Bezirk Mödling, Niederösterreich

Beispiele:

[1] Närrisches Treiben auf der Hauptstraße herrschte am Faschingsamstag in Achau.[4]
[1] Gespräche zwischen Gemeinde und Land haben stattgefunden. Ob Achau zukünftig umfahren wird, bleibt offen.[5]
[1] „Es war eine sehr nette Frau, die spontan angerufen hat und vom Flughafen mit dem Chauffeur zu unserem Ausstellungsraum nach Achau gekommen ist."[6]
[1] Gumpoldskirchen (Bezirk Mödling) war laut Resperger vorübergehend ohne Strom. Zudem war die Pottendorfer Linie zwischen Achau und Münchendorf unterbrochen.[7]
[1] Und eigentlich wollte Evelyn Popp den Riedenhof in Achau zu einem Mensch-Tier-Therapiezentrum ausbauen.[8]

Wortbildungen:

Adjektiv: Achauer
Substantiv: AchauerAchauerin

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Achau
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAchau
[1] Meyers Großes Konversationslexikon. Ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. Sechste, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Achau“ (Wörterbuchnetz), „Achau“ (Zeno.org)

Quellen:

  1. Rudolf Muhr: Österreichisches Aussprachewörterbuch, österreichische Aussprachedatenbank (Adaba). Peter Lang; Internationaler Verlag der Wissenschaften, Frankfurt am Main 2007, ISBN 978-3-631-55414-2, DNB 986461431, Seite 77.
  2. Gerhard Robert Walter von Coeckelberghe-Dützele; Anton Köhler (Herausgeber): Curiositäten- und Memorabilien-Lexicon von Wien. ein belehrendes und unterhaltendes Nachschlag- und Lesebuch in anekdotischer, artistischer, biographischer, geschichtlicher, legendarischer, pittoresker, romantischer u. topographischer Beziehung. Band 1, 1846, Seite 10 (zitiert nach Google Books).
  3. Gliederung des Landes Niederösterreich in Gemeinden. Bundeskanzleramt (AT), abgerufen am 25. Juni 2018.
  4. Fasching: Närrisches Treiben in Achau. NÖN.at, 12. Februar 2018, abgerufen am 25. Juni 2018.
  5. Achau – Varianten auf Prüfstand: Ist Umfahrung Luxus?. NÖN.at, 18. April 2018, abgerufen am 25. Juni 2018.
  6. Julia Schmidbaur: Start-up-Steckbrief: Einzelstück statt Massenware. In: DiePresse.com. 10. Januar 2018, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 25. Juni 2018).
  7. Sturm-Böen über 160 km/h: Hunderte Feuerwehr-Einsätze. In: DiePresse.com. 30. November 2015, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 25. Juni 2018).
  8. Gnadenhof in Niederösterreich steht vor dem Ruin. In: Krone Online. 23. September 2013 (URL, abgerufen am 25. Juni 2018).