Abessiv

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Abessiv (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Abessiv

die Abessive

Genitiv des Abessivs

der Abessive

Dativ dem Abessiv

den Abessiven

Akkusativ den Abessiv

die Abessive

Worttrennung:
Ab·es·siv, Plural: Ab·es·si·ve

Aussprache:
IPA: [ˈabʔɛˌsiːf], [ˌabʔɛˈsiːf]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Abessiv (Info)
Reime: -iːf

Bedeutungen:
[1] Linguistik: Kasus in den finno-ugrischen Sprachen, der das Nichtvorhandensein/Fehlen von etwas ausdrückt

Herkunft:
Neologismus, dem das lateinische Verb abesse → la zurgrunde liegt

Synonyme:
[1] Karitiv

Oberbegriffe:
[1] Kasus/Fall

Beispiele:
[1] „Weiter werden gelegentlich auch Ableitungen, die anderwärts der Wortbildung zugerechnet werden als eigene Kasusbildungen geführt, wie die auf -ce/-ca als Äquativ oder Relativ oder auf -siz/-sız/-suz/-süz als Abessiv.“[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Abessiv
[*] canoonet.eu „Abessiv
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Abessiv“ auf wissen.de
[1] Duden online „Abessiv
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Seite 38.
[1] Helmut Glück (Herausgeber): Metzler-Lexikon Sprache. 4., aktualisierte und überarbeitete Auflage. Metzler, Stuttgart/Weimar 2010, ISBN 978-3-476-02335-3, DNB 1002407257, Seite 1.
[1] Helmut Glück, Michael Rödel (Herausgeber): Metzler-Lexikon Sprache. 5., aktualisierte und überarbeitete Auflage. Metzler, Stuttgart/Weimar 2016, ISBN 978-3-476-02641-5, Seite 2.

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Türkische Sprache“ (Stabilversion)