Abduzenslähmung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Abduzenslähmung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Abduzenslähmung

die Abduzenslähmungen

Genitiv der Abduzenslähmung

der Abduzenslähmungen

Dativ der Abduzenslähmung

den Abduzenslähmungen

Akkusativ die Abduzenslähmung

die Abduzenslähmungen

Worttrennung:

Ab·du·zens·läh·mung, Plural: Ab·du·zens·läh·mun·gen

Aussprache:

IPA: [apˈduːt͡sensˌlɛːmʊŋ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Abduzenslähmung (Info)

Bedeutungen:

[1] Augenheilkunde: Lähmung des Musculus rectus lateralis, welcher das Auge in der Horizontalen nach außen dreht

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Abduzens und Lähmung
von dem innervierenden Nerven: Nervus abducens

Gegenwörter:

[1] Okulomotoriuslähmung, Trochlearislähmung

Oberbegriffe:

[1] Augenmuskellähmung

Beispiele:

[1] „Im klinischen Bilde tritt zwar die Abduzenslähmung auf, doch deutet sonst nichts auf eine Gr.'sche Erkrankung.“[1]
[1] „Die Aneurysmen des Karotissyphons erzeugen in der Regel gleichzeitige Hirnnervensymptome, vor allen Dingen Okulomotorius- und Abduzenslähmungen, aber auch Schmerzen und Ausfallserscheinungen im Trigeminusgebiet.“[2]
[1] „Eine isolierte Abduzenslähmung kann nicht Folge einer Kernläsion sein.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] enzyklo.de – Enzyklopädie Online „Abduzenslähmung
[1] wissen.de – Lexikon „Abduzenslaehmung

Quellen:

  1. Herbert Vogel, Der sogenannte Gradenigosche Symptomenkomplex, in: Internationales Zentralblatt für Ohrenheilkunde und Rhino-Laryngologie, Bde. 19/20 (1922), p. 17.
  2. Helmut Denning, Lehrbuch der inneren Medizin, Bd. 2, Stuttgart 1961, p. 653.
  3. Herbert Kaufmann (Hrsg.), Strabismus, 3., grundlegend überarbeitete und erweiterte Auflage, Stuttgart 2004, ISBN 3-13-129723-9, p. 457.