1-Euro-Job

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

1-Euro-Job (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der 1-Euro-Job

die 1-Euro-Jobs

Genitiv des 1-Euro-Jobs

der 1-Euro-Jobs

Dativ dem 1-Euro-Job

den 1-Euro-Jobs

Akkusativ den 1-Euro-Job

die 1-Euro-Jobs

Alternative Schreibweisen:

Ein-Euro-Job, 1-€-Job

Worttrennung:

1-Eu·ro-Job, Plural: 1-Eu·ro-Jobs

Aussprache:

IPA: [aɪ̯nˈʔɔɪ̯ʁod͡ʒɔp], Plural: [aɪ̯nˈʔɔɪ̯ʁod͡ʒɔps]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Job, bei dem man 1 Euro pro Stunde brutto bekommt

Herkunft:

Wortverbindung aus der Zahl Eins (1) und den Substantiven Euro sowie Job

Synonyme:

[1] Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung (AGH-MAE)

Gegenwörter:

[1] 400-Euro-Job, 450-Euro-Job, Ausbildung, Minijob, Teilzeitbeschäftigung, Vollzeitbeschäftigung

Oberbegriffe:

[1] Geringfügige Beschäftigung

Beispiele:

[1] „Der Sachbearbeiter schlägt ihm außerdem vor, in einem 1-Euro-Job auf dem Bauhof zu arbeiten. Was Farid sich wünscht, fragt er nicht.“[1]
[1] „Graue Betonfassaden, leere, dunkle Fenster, viele NPD-Aufkleber mit Sprüchen wie „Sarrazin hatte doch recht“ und weite Grünflächen künden davon, dass heute hier mehrheitlich diejenigen wohnen, deren Leben von Hartz IV, kleinen Renten, 1-Euro-Jobs und düsteren Aussichten bestimmt wird.“[2]
[1] „Dafür haben wir Arbeitszeitkonten, Teilzeitverträge, 400- und 1-Euro-Jobs und alle möglichen anderen nicht so erbaulichen Instrumente.“[3]
[1] „Es gehe ihr um schwer vermittelbare Hartz-IV-Empfänger, die zum Beispiel einen 1-Euro-Job machen, den aber nach einem Jahr wieder aufgeben müssen.“[4]

Redewendungen:

einen 1-Euro-Job haben, sich um einen 1-Euro-Job bewerben

Wortbildungen:

1-Euro-Jobber, 1-Euro-Jobberin

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „1-Euro-Job
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikon1-Euro-Job

Quellen:

  1. In den Lücken des Gesetzes. In: Zeit Online. ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 31. März 2014).
  2. 20 Jahre nach den Pogromen in Hoyerswerda: Reise in die Gegenwart. In: Zeit Online. ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 31. März 2014).
  3. Die Wirtschaft hebt ab. In: Zeit Online. ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 31. März 2014).
  4. Kraft will kein Lob von der FDP. In: Zeit Online. ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 31. März 2014).