0,75-Liter-Flasche

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

0,75-Liter-Flasche (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die 0,75-Liter-Flasche

die 0,75-Liter-Flaschen

Genitiv der 0,75-Liter-Flasche

der 0,75-Liter-Flaschen

Dativ der 0,75-Liter-Flasche

den 0,75-Liter-Flaschen

Akkusativ die 0,75-Liter-Flasche

die 0,75-Liter-Flaschen

Worttrennung:

0,75-Li·ter-Fla·sche, Plural: 0,75-Li·ter-Fla·schen

Aussprache:

IPA: [nʊlkɔmaziːbn̩fʏnfˈliːtɐˌflaʃə], [nʊlkɔmaziːbn̩fʏnfˈlɪtɐˌflaʃə]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Flasche, in die 750 Milliliter eines flüssigen Stoffes gefüllt werden können

Synonyme:

[1] Dreiviertelliterflasche

Oberbegriffe:

[1] Flasche

Beispiele:

[1] „Etwa fünf Liter gasförmiges Kohlendioxid sind in einer 0,75-Liter-Flasche Champagner gelöst.“[1]
[1] „Der Oberste Gerichtshof von Großbritannien hat der schottischen Regierung die Einführung eines Mindestpreises für Alkohol erlaubt. […] Eine Alkoholeinheit soll zukünftig mindestens 50 Pence kosten. Eine 0,7-Liter-Flasche Whisky kostet dadurch mindestens 14 Pfund (15,60 Euro), eine 0,75-Liter-Flasche Wein mindestens 4,69 Pfund (5,20 Euro).“[2]
[1] „Im Supermarkt werden durchschnittlich 7,63 Euro für eine 0,75-Liter-Flasche Schaumwein bezahlt.“[3]
[1] „Ein Liter Mineralwasser kostet bei Aldi weniger als 16 Cent. Die 0,75-Liter-Flasche im Hotel ist mithin bis zu 70 Mal so teuer. Das ist dann doch recht happig.“[4]
[1] „Im Jahr 2014 wurden durch die Einführung der Schaumweinsteuer auf jede 0,75-Liter-Flasche Sekt 90 Cent Steuer aufgeschlagen – Prosecco und Frizzante waren davon nicht betroffen.“[5]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikon0,75-Liter-Flasche

Quellen:

  1. Gérard Liger-Belair: Besonders edle Perlen. In: wissenschaft.de. Konradin Medien, 29. September 2009, abgerufen am 14. April 2018.
  2. Schottland führt Mindestpreis für Alkohol ein. Schluss mit billigem Whisky: Die schottische Regierung darf nach einem Urteil einen Mindestpreis für Alkohol festlegen. Dagegen hatten sich die Hersteller gewehrt. In: Zeit Online. 15. November 2017, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 14. April 2018).
  3. Rosa Eder-Kornfeld: Zickzackkurs bei der Sektsteuer. Seit drei Jahren in Kraft, steht die Steuer auf den „Millionärssprudel“ wieder einmal auf dem Prüfstand. In: Wiener Zeitung Online. 21. Dezember 2017 (URL, abgerufen am 14. April 2018).
  4. Kirsten Schiekiera: Die zehn größten Hotelärgernisse. Schmuddelige Zimmer, patziges Personal und lieblose Frühstücksbuffets führen die Negativ-Hitlisten von Urlaubern an. Geschäftsreisende aber wissen: Der Teufel liegt im Detail. Unbrauchbare Bügel, überteuerte Getränke und schwülstige Raumparfüms machen manchen Aufenthalt zum Alptraum. In: Manager-Magazin.de. 12. März 2014, ISSN 0006-2375 (URL, abgerufen am 14. April 2018).
  5. Simone Hoepke: Sektkorken knallen wieder öfter. Jeder Fünfte trinkt zumindest einmal im Monat Sekt. Der Markt stabilisiert sich wieder. In: KURIER.at. 15. Juni 2017 (URL, abgerufen am 14. April 2018).